Vier Tage „Skaterhockey Total“ bei den Crash Eagles in Kaarst

Crash Eagles bieten an : Vier Tage „Skaterhockey Total“ in Kaarst

Crash Eagles richten ab Freitag den U13-Europacup aus und empfangen an Fronleichnam in der Bundesliga die Samurai Iserlohn.

Die volle Portion Skaterhockey gibt’s an diesem Wochenende in der Stadtparkhalle an der Pestalozzistraße: Am Donnerstag ab 18.30 Uhr sind die Crash Eagles Kaarst in der Bundesliga gegen die Samurai Iserlohn gefragt (siehe Info-Kasten) und ab Freitag richten die Adler das Europacup-Turnier für die Schüler-Altersklasse U13 aus. „Skaterhockey Total“, wirbt Vorsitzender Georg Otten in Anlehnung an das immer am ersten Septemberwochenende stattfindende Stadtfest in Kaarst.

Auch weil zum ersten Mal gleich zwölf Mannschaften um die europäische Krone spielen, kam das Organisationsteam um den schier unermüdlichen Otten (verteidigte mit den Junioren am Sonntagabend in der Schweiz den Titel im Europapokal) schon vor der offiziellen Eröffnungsfeier am Freitag ab 18.30 Uhr mächtig ins Schwitzen. „Es war wieder eine Herkulesaufgabe, dieses Event auf die Beine zu stellen“, sagt der Tausendsassa: „Angefangen bei der Lösung der Kabinensituation über die intensive Korrespondenz mit den Gästeteams in der Vorbereitung, die Reservierung des Hotels, die Zimmerverteilung und die Koordination der Anreise der Offiziellen bis hin zur  Planung des Caterings waren und werden insgesamt 37 Personen im Einsatz sein, um das Turnier, für das in Axel Volker der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Kaarst die Schirmherrschaft übernommen hat, über die Bühne zu bringen.“

Auf dem Spielfeld besetzen die Crash Eagles dafür ausnahmsweise mal keine Hauptrolle. Die geht im Vorfeld des Cup-Wettbewerbs, der am Freitag bereits um 15.40 Uhr mit der Partie der Tigers Stegersbach (Österreich) gegen die Skating Bears Krefeld beginnt, natürlich an den Titelverteidiger Leader 1420 Moskau (bezwang 2018 im Finale Ausrichter Rødovre Red Devils aus Dänemark mit 4:1). Zu beachten sein dürfte auch der Deutsche Meister IHC Atting (Niederbayern), der es in der Vorrundengruppe A neben Stegersbach, Krefeld und Rødovre noch mit dem SHC Wollerau (Schweiz) und den Bissendorfer Panthern aus Niedersachsen zu tun bekommt. Die Adler, vor einem Jahr in Dänemark nicht dabei, messen sich in der Gruppe B zunächst mit den Courroux Wolfies aus der Schweiz (am Freitag, Anpfiff 16.15 Uhr, der erste Gegner), den Crusaders Lionhearts aus Borehamwood in Großbritannien und den immer präsenten Zoran Falcons (Israel), die zuletzt in der Altersklasse U16 (Jugend)  triumphierten, sowie Wolfurt und Moskau.

In der Vorrunde, die am Samstag nach dem Duell der Eagles mit den Wolfurt Walkers (20.55 Uhr) abgeschossen sein wird, geht ein Match über 2x10-Minuten. Ab dem Viertelfinale (Sonntag ab 8.55 Uhr), das die besten vier Mannschaften jeder beiden Gruppen erreichen, dauert jede Partie 2x12-Minuten. Die Halbfinals sowie das kleine Finale um Platz drei und das Endspiel werden in 2x15-Minuten entschieden. Insgesamt stehen an den drei Tagen des Turniers 46 Begegnungen auf dem Programm. Und wem das nicht reicht, kann an Fronleichnam mit dem Bundesliga-Einsatz der Crash Eagles gegen die Samurai Iserlohn starten. „Das ergibt dann vier Tage Spitzensport am Stück“, sagt Georg Otten stolz.

Für Kaarst in Einsatz sind: Charlotte Powilleit, Alyssa Börger, Tamara Wagner, Anna und Jan Schiffer, Bennet Otten, Max Wrede, Benedikt Radke, Paul Nowak, Luca Stockmann, Julius Nagy, Felix und Moritz Rothe, Malte Fonken, Trainer Jochen Nowak und Co-Trainer Christian Pedarnig.

Service Auf der Seite des internationalen Verbandes IISHF.com bieten die Crash Eagles einen Livestream an.

Mehr von RP ONLINE