1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Wenn die Erfolgsserie weiter anhält, ist alles möglich: VfR Büttgen glaubt wieder an den Aufstieg

Wenn die Erfolgsserie weiter anhält, ist alles möglich : VfR Büttgen glaubt wieder an den Aufstieg

Der VfR Büttgen kann sich wieder berechtigte Hoffnungen machen, die Fußball-Bezirksliga in Richtung Landesliga zu verlassen. Voraussetzung dafür waren drei Punkte im Heimspiel gegen Rheinwacht Stürzelberg, und diese Vorgabe wurde von den Gastgebern beim 4:0-Erfolg relativ problemlos erfüllt.

So bleibt Büttgen weiter einen Punkt hinter Spitzenreiter Nievenheim, auch wenn die Truppe von Trainer Bernd Meuter noch ein Spiel in der Hinterhand hat. Der VfR Büttgen machte von Beginn an viel Druck, von Stürzelberg war kaum etwas zu sehen. So war es eigentlich nur eine Frage der zeit, bis der erste Treffer fiel. Michael Stadler brach den Bann, allerdings unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torhüters Markus Gassar, der den nicht gerade hart geschossenen Ball passieren ließ.

Auch das zweite Tor hätte eigentlich schon vor der Halbzeit fallen müssen, Tobias Schütz brachte jedoch das Kunststück fertig, fast unbedrängt den bereits am Boden liegenden Gästetorwart anzuschießen. Stürzelberg konnte nur bedingt mithalten, immerhin spielten sie nach dem Rückstand mit besserer Raumaufteilung, kamen aber selbst nur selten gefährlich vor das Büttgener Gehäuse. Alen Hrsto konnte sich lediglich ein Mal im gegnerischen Strafraum in Szene setzen, sein Schuss aus der Drehung bereitete Torwart Jörg Schweren jedoch keine Mühe. Nach der Pause spielten die Gäste aber deutlich besser, gleichzeitig lief bei Büttgen gar nichts zusammen. Mangelnde Konzentration verursachte so manchen Ballverlust.

  • Kaarst : VfR Büttgen trauert um Urgestein Klaus Berrischen
  • Lokalsport : MTV Rheinwacht bleibt in der Landesliga
  • Medizinische Schutzmasken spielen auch im Fußball
    Darauf gilt es auch im Rhein-Kreis Neuss zu achten : Das erste Sportwochenende unter 2G-Regeln

Erst das beruhigende 2:0 brachte den Favoriten zurück in die Spur. In der 53. Minute spielte Andreas Pierlings den öffnenden Pass auf Jamal El-Khattouti, der setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler und den Torhüter durch und brachte mit seinem Tor wieder Ordnung ins Spiel seiner Mannschaft. In der 66. Minute erhöhte Yasin Kandemir auf 3:0, nach einem Freistoß in der Nähe der Eckfahne stand er sträflich frei und musste bei der flachen Hereingabe nur den Fuß hinhalten.

Bodo Specht, sportlicher Leiter von Büttgen, brauchte nicht viel zu dieser Partie zu sagen: "Über weite Strecken haben wir sehr überzeugend gespielt, das Ergebnis stimmt, da sind wir natürlich hoch zufrieden. Dieser Sieg war sehr wichtig." Stürzelbergs Trainer Jörg Deuß sah die Angelegenheit realistisch: "Wir hätten natürlich gerne einen Punkt mitgenommen, aber nach dem Spielverlauf war die Niederlage verdient." Joachim Roemer

(NGZ)