Fußball : VfR Neuss schafft Sprung in die A-Liga

Den Grün-Weißen gelingt der Durchmarsch aus der untersten Kreisklasse.

Nur ein Jahr nach dem Aufstieg in die Kreisliga B haben die Neusser auch den Sprung in die Kreisliga A geschafft. Mit sieben Punkten Vorsprung auf Grefrath sicherte sich der VfR 06, der seit dem 13. Spieltag auf Platz eins stand, den Meistertitel.

„Ich bin ein bisschen überrascht, dass uns so ein glatter Durchmarsch gelungen ist“, sagt Geschäftsführer Lukas Lamla. „Vielleicht wollte ich es auch nicht glauben, ich übernehme meistens den pessimistischen Part.“ Unter Trainer Joe Knochen setzte die Mannschaft sich von Beginn an in den Top 3 fest – auf dem dritten Rang hielt es den VfR genau einen Spieltag lang. Bis zum 13. Spieltag marschierten die Neusser ungeschlagen durch die Liga, dann mussten sich die Grün-Weißen der DJK Rheinkraft geschlagen geben. Lamla: „Wir haben uns ziemlich schnell als Aufstiegskandidat herauskristallisiert und haben die Rolle gut ausgefüllt.“ Zur Winterpause verließ Knochen allerdings aus beruflichen Gründen den Verein und ein Nachfolger musste gesucht werden. „So ein Umbruch in einer funktionierenden Mannschaft hätte auch schiefgehen können, aber zum Glück hat alles super geklappt“, sagte der Geschäftsführer.  Cengiz Yavuz übernahm den Posten und baute die Siegesserie des VfR weiter aus. Nur eine Niederlage muss das Team unter Yavuz hinnehmen.

„Ich habe an dem Aufstieg nie gezweifelt“, sagte Yavuz. „Dafür ist die Truppe einfach zu stark.“ Viele Spieler hatten bereits in höheren Ligen Erfahrung sammeln können und haben mit ihrer individuellen Klasse viel zum Aufstieg beigetragen. „Einige  Jungs spielen seit der Kreisliga C bei uns“, berichtete Lamla. „Mit der Zeit ist aus vielen guten Einzelspielern eine super Mannschaft geworden.“ Den Teamgeist lobte auch der Coach: „Alle wollten unbedingt aufsteigen und mit dem gemeinsamen Ziel ist aus den Spielern eine Einheit geworden.“ In der kommenden Saison müsse man sich aber darauf einstellen, mehr Niederlagen zu kassieren, in der Kreisliga A sei erstmal nur der Klassenerhalt das Ziel, sagt Yavuz. Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren, die Kaderplanung steht an erster Stelle. „Es gibt einen größeren Umbruch im Kader, einfach weil mit der höheren Liga höhere Ansprüche an die Spieler gestellt werden und nicht jeder ist bereit, so viel in ein Hobby zu investieren“, sagte der Geschäftsführer. „Wir haben einige Abgänge, sind aber auch mitten in Gesprächen mit neuen Spielern“, ergänzte Yavuz. „Wir wollen die Qualität des Kaders noch erhöhen.“

Am 1. Juli starten die Neusser in die Vorbereitung auf die neue Saison. „Das wird sicherlich spannend, da wir mehr Gegner auf Augenhöhe haben werden“, sagt Lamla. Yavuz bleibt weiterhin auf der Trainerbank. „Man kriegt hier im Verein viel Unterstützung vor und hinter den Kulissen und die Zuschauer sind einfach verrückt“, so der Coach. „Ich hoffe, die nächste Saison wird genauso toll.“