Lokalsport: VfB und Teutonia können Miniserien morgen ausbauen

Lokalsport : VfB und Teutonia können Miniserien morgen ausbauen

Beide Korschenbroiche Vereine sind mit zwei Siegen in die Saison in der Mönchengladbacher Fußball-Kreisliga A gestartet und auch in der ersten Pokalrunde setzten sich beide durch. Morgen wollen der VfB und Kleinenbroich die Punkte jeweils im eigenen Stadion behalten.

Korschenbroichs Trainer André Dammer sieht dem Duell mit dem TuS Wickrath allerdings skeptisch entgegen: "Die Zeichen stehen nicht so dolle", sagt er. "Uns fällt die komplette Offensive aus, das können wir nicht gleichwertig ersetzen." Die Mini-Siegesserie will er aber trotzdem fortsetzen: "Bis jetzt sind wir sehr zufrieden und wollen auch in unserem ersten Heimspiel eine gute Leistung abliefern und unserem Publikum was bieten." Wickrath wird er aber nicht unterschätzen: "Das ist eine eingespielte Mannschaft und besonders offensiv gut aufgestellt." "Wir machen uns für einen heißen Tanz bereit. Hoffentlich reichen die Körner nach den 120 Minuten im Pokal auch noch in der zweiten Halbzeit."

Die Teutonen haben hingegen fast den kompletten Kader zur Verfügung: Lediglich Innenverteidiger David Friedrichs fehlt, seine Position wird von Rückkehrer Marius Brunsbach übernommen. "Sonst sind alle an Bord, das hatte ich schon lange nicht mehr", sagt Trainer Norbert Müller schmunzelnd, der nach einer Operation gerade rechtzeitig aus der Klinik entlassen wurde. "Es wird nicht einfach, die Liga ist dieses Jahr so ausgeglichen, dass es keine leichten Gegner gibt", so Müller. "Süchteln ist eine junge Mannschaft, die die Euphorie vom Aufstieg scheinbar mitnehmen konnte. Ein 4:0 gegen Rheindahlen lässt schon aufhorchen", warnt er davor, den Gegner zu unterschätzen. "Wir wollen defensiv wieder stabil stehen, bisher haben wir noch kein Gegentor in den drei Pflichtspielen kassiert. Darauf können wir dann nach vorne hin aufbauen und hoffentlich die nächsten drei Punkte in Kleinenbroich behalten."

(srh)