1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Vertragsverlängerung für Thomas Boldt beim FC Zons

Fußball-Kreisliga A : Zons-Trainer Boldt verlängert frühzeitig

Jetzt können die Zonser langfristig planen. Der SVG Grevenbroich bittet Nievenheim im Spitzenspiel zum Tanz. Rosellen bleibt dank Sieg im Nachholspiel oben dran.

Schon vor Ende der Hinrunde gibt es in der Fußball-Kreisliga A die erste Vertragsverlängerung auf der Trainerposition. Am Wochenende blickt die Liga auf das Spitzenspiel zwischen dem SVG Grevenbroich und dem VdS Nievenheim.

Zons verlängert mit Boldt Der FC Zons hat den Vertrag mit Thomas Boldt bis Sommer 2023 verlängert. „Wir sind im Vorstand der Meinung, dass Thomas die beste Lösung für uns ist und wollten Planungssicherheit“, sagte Dennis Mangelsdorf, Sportlicher Leiter. „Thomas tut mega viel für den Verein. Egal, wo Hilfe gebraucht wird, er ist da. Er ist nicht nur aus sportlicher Sicht ein Top-Trainer, sondern auch für das Umfeld super“, sagte Mangelsdorf. Mittelfristig will der FC Zons mit Boldt wieder oben mitspielen – daran ändert auch die aktuell eher durchwachsene Saison nichts

Boldt selbst fühlt sich pudelwohl in Zons „Ich glaube, dass der Verein eine Menge Potenzial hat. Die Perspektive war für mich ganz wichtig“, so Boldt. Der ehrgeizige Trainer blickt auch schon nach vorne und hat klare Ambitionen, mit Zons in die Bezirksliga aufzusteigen. „Die Strukturen sind definitiv gegeben“, sagt Boldt. Die aktuell starken Schwankungen führt Boldt auf das Stürmerproblem zurück. Jens Skrzypczyk hat seine Karriere mit einem Knorpelschaden endgültig beendet, David Labusga kam aus beruflichen Gründen in der Hinserie erst zweimal zum Einsatz. Im Winter werden Zons aber in Dennis Etich (TuS Reuschenberg) und Hussein Hammoud (VfR Neuss) zwei Angreifer verstärken. „Uns hat die Durchschlagskraft gefehlt, dass soll sich im neuen Jahr ändern“, so Boldt.

Spitzenspiel Für den SVG Grevenbroich beginnen die Wochen der Wahrheit. Aktuell steht „Gencler“ ungeschlagen an der Spitze, doch die härtesten Prüfungen warten. Am Sonntag trifft der SVG auf den VdS Nievenheim, eine Woche später geht’s nach Rosellen. „Jeder bei uns weiß, wie wichtig es ist“, sagt Trainer Erkan Akan, der auf alle Leistungsträger bauen kann. Kritischer ist die Situation da beim VdS Nievenheim: Top-Torschütze Marco Hölzel ist im Urlaub, Nils Jochmann brach sich im Training am Donnerstag einen kleinen Zeh. VdS-Trainer Daniel Köthe bleibt aber optimistisch: „Wir sind offensiv noch sehr gut besetzt.“ Vor Gegner SVG hat er Respekt: „Sie wirken deutlich gefestigter als in den letzten Jahren.“

SG Kaarst – 1. FC Grevenbroich-Süd 0:3 (0:2). Der 1. FC Grevenbroich-Süd atmet auf. Nach drei Pleiten in Serien konnten die Südstädter endlich wieder gewinnen. Im Kellerduell gegen die SG Kaarst sorgte ein Eigentor von Kai Patrick Cringle für die Führung, Ensar Krasniqi legte vor der Pause das 2:0 nach. Den Schlusspunkt am Donnerstagabend setzt Marvin Walther bereits in der 50. Minute.

SV Rosellen – SC Grimlinghausen 3:2 (1:1). Dank eines späten Doppelpacks von Danny Hepner macht der SV Rosellen vor dem 16. Spieltag Druck im Aufstiegsrennen. Im Nachholspiel gingen zunächst die Gäste zweimal durch Fabio Dittrich (5.) und Miguel Nunez (70.) in Führung – und dann kam Hepner. In der 81. Und 90. Minute schlug der Stürmer zu und bescherte Rosellen den elften Saisonsieg. „Das war ein hochemotionales Spiel. Für uns ist es extrem ärgerlich, dass wir in der letzten Minute verloren haben. Einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, so Grimlinghausens Coach Milad Bastanipour.

Die weiteren Partien des Wochenendes Delhoven gastiert beim VfL Jüchen/Garzweiler II. Glehn empfängt den TuS Hackenbroich. Der TuS Grevenbroich muss beim VfR Neuss ran. Schlusslicht DJK Hoisten bekommt es mit dem SV Rosellen zu tun. Grimlinghausen reist zum SV Bedburdyck/Gierath und der FC Zons trifft auf den VfR Büttgen.