Fußball-Kreisliga A Nievenheimer machen Meisterstück

Rhein-Kreis · Den A-Liga-Fußballern des VdS ist nach dem Heimsieg gegen Bedburdyck der Titel nicht mehr zu nehmen. Schwere Zeiten für die SF Vorst und Jüchens Reserve.

 Kevin Scholz machte mit Nievenheim den Titel klar.

Kevin Scholz machte mit Nievenheim den Titel klar.

Foto: Fupa

Es ist geschafft: Der VdS Nievenheim steigt in die Fußball-Bezirksliga auf. In der A-Liga hat der Verein der Sportfreunde die vorzeitige Meisterschaft perfekt gemacht. Für die SF Vorst und Jüchen ist der Abstieg besiegelt.

VdS Nievenheim – SV Bedburdyck/Gierath 4:2 (0:1). Der VdS Nievenheim hat sein Meisterstück vollendet. Dabei hatten die Nievenheimer am Sonntag noch mal mächtig Arbeit. Gegen den SV Bedburdyck/Gierath geriet der VdS früh in Rückstand. Erol Djaferi (5.) traf nach einem blitzsauberen Konter zur Führung. „Was ein Spiel. In der Halbzeit ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft“, berichtete Nievenheims Trainer Daniel Köthe. Kevin Scholz (46.) und Kai Pelzer (51.) drehten die Partie nach der Pause, Tom Köller (61.) schlug für Gierath nochmal zurück. Erneut Scholz (64.) und Berkan Öksüz (70.) machten dann alles klar. „Ich hatte 13 Spieler nicht dabei und trotzdem haben wir es echt gut gemacht. Die Jungs haben sich zerrissen und das Maximum rausgeholt. Ich bin sehr stolz“, lobte Gieraths Trainer Jürgen Steins seine Mannschaft. Bei Nievenheim brachen nach dem Abpfiff alle Dämme. Köthe bekam eine Bierdusche ab, die Aufstiegsshirts wurden ausgepackt. „Das wird eine lange Nacht“, kündigte Köthe an.

SF Vorst – FC Zons 2:6 (0:2). „Das war’s für uns“, stellte Vorsts Trainer Frank Kollegger nach Abpfiff ernüchtert fest. Mit der Niederlage gegen Zons ist der Abstieg der Vorster in Stein gemeißelt. Niko Baum (35., 39., 47.) stellte mit einem Hattrick früh die Weichen. Dennis Etich (57.) legte nach. Mit den Anschlusstreffern von Kai Bodewitz (62.) und Kilian Jung (68.) und der Roten Karte für Zons-Keeper Patrick Pelikan (Notbremse, 64.) keimte kurz Hoffnung auf, doch Bastian Leon Breuer (70.) und Marvin Müdder (80.) erstickten diese schnell im Keim. „Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht und dann hat man es auch nicht verdient“, so Kollegger. Besonders bitter war die schwere Verletzung des Vorsters Robert Niestroj, der mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde. Bei Zons ist der Jubel groß. „Ich bin mega erleichtert. Die Jungs haben den Matchplan überragend umgesetzt“, so Trainer Thomas Boldt. Der Blick geht aber gleich wieder nach vorn. „Gegen Büttgen wollen wir nachlegen“, sagte Boldt. Aktuell reicht Platz zwölf zwar noch, doch aufgrund der unsicheren Situation in der Bezirksliga könnte noch ein weiterer Absteiger hinzukommen.

VfL Jüchen/Garzweiler II – SC Grimlinghausen 0:4 (0:2). Für die Reserve des VfL Jüchen/Garzweiler ist alles aus und vorbei. Der Abstieg ist mit der Pleite gegen Grimlinghausen endgültig besiegelt. Marcel Gasch (4.), Tim Oebel (42.), Nick Potzinger (72.) und David Bel-Lang sorgten für den deutlichen Sieg der Gäste.

VfR Büttgen – SV Glehn 1:1 (0:1). Weder Büttgen noch Glehn können aufatmen. Das Remis hilft beiden Teams nur bedingt, Zons lauert. Fabian Zierau schoss Glehn schon in der 2. Minute in Führung, Felix Eich gelang in der Nachspielzeit noch der Ausgleich.

TuS Hackenbroich – SVG Grevenbroich 3:2 (2:0). Der TuS Hackenbroich hat wieder einmal seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Dominik Linden (2.), Jonas Dusi (32.) und Ali Dagdeviren (52.) sorgten für die 3:0-Führung. Mustafa Beytullah Dogan (55.) und Ismet Cakmak (89.) konnten den Abstand nur noch verkürzen.

1. FC Grevenbroich-Süd – VfR Neuss 6:0 (2:0). Patrick Drack (2., 87.), Andre Häntsch (45.), Sebastian Meister (67.), Ensar Krasniqi (84.) und Younes Kraich (89./ET) bescherten Süd einen deutlichen Sieg gegen Absteiger Neuss.

SV Rosellen – FC Delhoven 3:0 (1:0). Der SV Rosellen machte Rang drei klar. Es trafen Pascal Königs (37.), Danny Hepner (53.) und Daniel Urban (58.).