1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: Unter Voß bleibt TVK weiter ungeschlagen

Handball : Unter Voß bleibt TVK weiter ungeschlagen

2. Handball-bundesliga Korschenbroich erkämpft mit 31:31 in Bad Schwartau ersten Auswärtspunkt

Obwohl erst zwei Spieltage im Amt, kennt Christian Voß die Gesetze der Branche ganz genau. Deshalb sagt der neue Mann auf der Trainerbank des TV Korschenbroich mit Blick auf das 31:31-Unentschieden (Halbzeit 15:13) beim VfL Bad Schwartau, mit dem der Handball-Zweitligist den ersten Auswärtspunkt der Saison holt und unter seiner Regie weiter ungeschlagen bleibt: "Ob das ein Punktverlust oder ein Punktgewinn war, vermag ich erst am Saisonende zu sagen."

Denn abgerechnet wird in der eingleisigen Zweiten Liga, die am Wochenende wieder haufenweise Überraschungen zu bieten hatte, erst nach 38 Spieltagen am 2. Juni. Unzufrieden war Voß mit dem Auftritt seiner neuen Schützlinge in seiner alten Heimat jedenfalls nicht. Wenn er etwas zu bemängeln hatte, dann die Tatsache, "dass wir zur Pause mit vier oder fünf Toren hätten führen müssen statt mit zwei. Den Vorsprung hätten uns die Schwartauer kaum noch weggenommen."

Denn nach einem kleinen Fehlstart (0:3, 4.), der Voß die anfängliche 6:0-Abwehrformation auf eine Manndeckung gegen Schwartaus Spielmacher Matthias Hinrichsen umstellen ließ, fanden die Gäste immer besser in die Partie. "Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit war das Beste, was die Mannschaft in dieser Saison gezeigt hat", geriet Geschäftsführer Peter Irmen ins Schwärmen, nachdem der TVK beim 9:8 (17.) erstmals in Führung gegangen war und diese zwischenzeitlich bis auf drei Tore (12:9, 24.) ausbaute. Ganz stark in dieser Phase vor allem Marcel Görden, der am Ende vor 1846 Zuschauern mit zehn Treffern auch bester Werfer auf Seiten der Korschenbroicher war.

Die in die Pause aber nur einen Zwei-Tore-Vorsprung mitnahmen. Letztlich zu wenig, um den ersten Auswärtssieg feiern zu können. Denn "die zweite Halbzeit war relativ ausgeglichen", gab Voß zu, "die Punkteteilung letztlich gerecht, auch wenn wir in der Schlussphase etwas Pech hatten." Denn die Zeitstrafe, die Florian Korte 1:23 Minuten vor Schluss kassierte, fanden Trainer und Geschäftsführer "höchst umstritten". So musste der TVK in Unterzahl den Ausgleich durch das einzige Tor von Dennis Tretow 68 Sekunden vor Schluss hinnehmen.

"Aber wir können mit dem einen Punkt besser leben als Schwartau", meint Voß, "wir haben gezeigt, dass wir den Kampf annehmen." Der nächste, der das zu spüren bekommen soll, ist der DHC Rheinland: Das Lokalduell steigt am Samstag um 19.30 Uhr in der sicher proppenvollen Waldsporthalle.

(NGZ)