1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Uedesheim in Gedanken bei Kani Taher

Fußball : Uedesheim in Gedanken bei Kani Taher

In der Fußball-Oberliga hat der SC Kapellen seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen. Am Sonntag tritt die Mannschaft von Trainer Markus Anfang bei der Regionalliga-Reserve von Rot-Weiß Oberhausen an.

Den Auftritt am Sonntag beim Cronenberger SC vor der Brust sind die Kicker des Oberligisten SV Uedesheim mit ihren Gedanken noch immer bei Kani Taher. Der Mittelfeldmann hatte sich im Heimspiel gegen den TuS Bösinghoven (2:0) nach einem üblen Zusammenstoß mit dem daraufhin vom Platz gestellten TuS-Keeper Patrick Iwersen das Joch- und Nasenbein gebrochen sowie weitere Frakturen im Mittelgesicht zugezogen. Am Mittwoch kam er in der Düsseldorfer Uniklinik unters Messer, weitere Operation werden folgen. "Das hat richtig gerappelt", erinnert sich Trainer Ingmar Putz mit Grausen.

Ist nach langer Verletzungspause zurück: Alexander Sitter (SC Kapellen). Foto: Reuter, Michael

Aber es muss weitergehen, denn vor dem Duell der beiden Landesliga-Meister trennen die Gäste nur läppische drei Punkte von den als 15. auf einem Abstiegsplatz stehenden Cronenbergern. Wer für Taher in die Mannschaft rückt, will der Coach davon abhängig machen, welche taktische Ausrichtung er wählt. "Vielleicht greife ich ja zu einer offensiveren Variante." Keinen Grund zur Veränderung sieht Putz dagegen bei der Abwehrviererkette. Gegen Bösinghoven hatte er in der Innenverteidigung nach langer Zeit mal wieder auf Alpay Kus und Özkan Teke gesetzt. Die beiden waren im Aufstiegsjahr gut 20 Mal ein Paar gewesen. Eine erfolgreiche Wiedervereinigung, findet Putz, "wir haben zu null gespielt".

Auf heimischem Kunstrasen an der Hauptstraße in Wuppertal muss Cronenberg zwar auf seinen rotgesperrten Torjäger Darius D'Angelo verzichten, in Nino Paland, Patrick-Daniel Fryziel und Hakan Türkmen, die im Vorjahr gemeinsam auf 65 Treffer gekommen waren, sowie Lee Korkmaz und Paul Fudala steht jedoch weiteres erstklassiges Personal bereit.

Mit einer Serie von fünf Unentschieden hintereinander tritt der SC Kapellen bei RW Oberhausen II an. An den zuletzt gezeigten Leistungen gab es zwar nichts auszusetzen, nun aber fordert Trainer Markus Anfang einen Sieg: "Wir müssen jetzt endlich den Bock umstoßen." Das allerdings ist leichter gesagt als getan, denn unter der Führung von Thomas Thiel, der in Oberhausen nach dem überraschenden Rücktritt von Mario Basler den zur Regionalliga-Truppe abkommandierten Peter Kunkel beerbt hatte, tritt die junge RWO-Truppe ausgesprochen stabil auf. Als Elfter hat der Klub aus dem Ruhrgebiet um den in dieser Saison bereits sechsmal erfolgreichen Gökan Lekesiz sechs Punkte weniger auf seinem Konto als der SCK. Dass sein Kollege regelmäßig Hilfe aus der Profimannschaft bekommt, ist für Anfang kein Grund zur Sorge: "Klar, von der Qualität her sind das immer sehr gute Individualspieler, aber der Abstand zwischen den beiden Spielklassen ist ja jetzt nicht so groß." Etwas entspannt hat sich die Situation in der Innenverteidigung: Zwar fällt Robin Kreis (Kapselriss) wohl aus, doch dafür steht neben Senkrechtstarter Marcel Koch nun auch David Dygacz zur Verfügung. Im Mittelfeld droht der Ausfall von Patrick Becker (Zerrung), als Alternativen bieten sich Georgios Madatsidis und Alexander Sitter an.

(NGZ/ac)