Hockey : Über Bremen nach Hamburg

Im harten Kampf um den Verbleib im Bundesliga-Oberhaus überlässt der HTC SW Neuss am Wochenende nichts dem Zufall: Um ausgeruht zum ersten Match am Samstag beim Harvestehuder THC antreten zu können, begibt sich das Team schon heute Nachmittag auf den Weg in den Norden.

Allerdings schlägt es das Nachtquartier nicht am Spielort in Hamburg auf, sondern im gut 100 Kilometer entfernten Bremen. Da der Hafengeburtstag am Wochenende Hunderttausende nach Hamburg locken wird, war für die Hockey-Mädels des HTC dort kein Zimmer mehr zu bekommen. "Und früher buchen ging nicht, denn bis vor zwei Wochen wussten wir ja noch nicht, ob wir in den Play-offs oder in der Abstiegsrunde spielen würden", erklärt Trainer Simon Starck. Erst morgen früh geht's für den Neuling Richtung Hamburg. Starck hofft, dass er mit seinen Schützlingen auf dem alten Kunstrasenplatz an der Barmbeker Straße am Morgen eine kurze Trainingseinheit absolvieren kann, "um uns an die Gegebenheiten zu gewöhnen. Denn der Platz ist schon ziemlich plattgetreten, was natürlich Auswirkungen auf den Grip, die Standfestigkeit hat". Direkt nach dem Spiel reist der HTC weiter nach Berlin.

(NGZ)