1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Über 300 Zuschauer jubeln elf Bands zu

Jüchen : Über 300 Zuschauer jubeln elf Bands zu

Gemeindejugendring will mit dem Band-Event "Jüchen live" in Hochneukirch jungen Musikern eine Plattform bieten.

Überall in der Halle tummeln sich jubelnde Jugendliche, der Boden vibriert von den Bässen der Schlagzeuger, und auf der Bühne sind die Bands in ihrem Element: Zum fünften Mal veranstaltet der Gemeindejugendring Jüchen das Band-Event "Jüchen live" in der Peter-Bamm-Halle Hochneukirch. Auf einer professionell eingerichteten Bühne haben die verschiedensten Nachwuchsbands die Chance, ihre Musik zu präsentieren.

"Durch kleine Konzerte in unserer Jugendeinrichtung in Jüchen werden wir auf die Nachwuchsbands aufmerksam", sagt Stefan Bredt, Vorsitzender des Gemeindejugendrings Jüchen. In diesem Jahr konnte er elf Bands zu "Jüchen live" einladen — so viele wie nie zuvor. Ziel der breit gefächerten, sechsstündigen Veranstaltung sei es, junge Menschen an Kultur heranzuführen und auch jungen Künstlern aus Jüchen eine angemessene Plattform zur Präsentation ihrer musikalischen Werke zu bieten, erklärt der 46-jährige Sozialpädagoge. Er sorgt mit rund 30 Mitarbeitern in der Halle für einen reibungslosen Ablauf.

Von Anfang an mit dabei ist auch die Musikgruppe "Risen from Ashes", die seit dem Jahr 2007 als Band aktiv ist und sich als ein großer Fan von "Jüchen live" zeigt: "Das ist eine gute Sache, weil auch das ganz junge Publikum angesprochen wird", sagen die beiden Gitarristen Robin und Michael (beide 24), die vor ihrem Auftritt trotz aller Routine leicht nervös sind. Sie freuen sich aber riesig, auch in diesem Jahr wieder dabei sein zu können. Denn "Risen from Ashes" wollen bei ihrem dreißigminütigen "Death-" und "Thrash-Metal"-Auftritt alles geben.

Sie zählen bei der Veranstaltung schon zu den "alten Hasen" — ganz anders als die Metal-Band "In Case of Beatdown", die am Abend erst ihren dritten Auftritt hatte: "Wir waren sehr zufrieden, obwohl wir uns einmal verspielt haben", sagt Martin (14) nach dem Auftritt.

Er erklärt, dass man sich bei einem "Verspieler" nicht entmutigen lassen dürfe, denn ihre Bühnenperformance dauerte ebenfalls 30 Minuten. "Wir lassen uns für unsere Musik von verschiedenen Bands inspirieren", sagen Janik (14), Joschua (15) und Benedikt (16), die sich im Mai 2011 als Musikgruppe zusammenfanden.

Ordentlich eingeheizt hat ihr Publikum auch die Punkrock-Band "Verrockt", die neben echter Rockmusik auch eine umfassende Performance abliefert und ihr Publikum so mitreißt: "Wir kommen immer wieder gerne zum Bandevent", sagen auch die Freundinnen Pia (17) und Lina (16), deren Musikstil auf der Veranstaltung umfassend vertreten ist.

"Der Auftritt war Wahnsinn", erklärt "Verrockt"-Gitarrist Nicholas (16) aus Jüchen, der mit seiner Band das siebte Mal auf der Bühne steht. "Alles ist super gelaufen", meint auch Pascal (16) erleichtert, der als neuer Bassist das erste Mal seine Band bei "Jüchen live" unterstützt.

Zufrieden zeigte sich am Ende des fünften Band-Events Stefan Bredt vom Gemeindejugendring Jüchen. Er freute sich auch über die Besucherwelle, die erst am späten Abend in die Peter-Bamm-Halle kam.

(cka)