1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Ü55-Basketballerinnen der TG Neuss holen EM-Silber

Europameisterschaft in Malaga : Basketballerinnen holen Silber

Bei der 11. Fimba Maxi Europameisterschaft in Malaga belegen die Neusserinnen Claudia Mebus und Claudia Mettner mit Deutschland Rang zwei in der AK Ü55. 

(sit) Deutsche Meisterinnen sind Claudia Mebus, Claudia Mettner (beide TG Neuss), Gabi Forster, Petra Becker und Heidrun Boß-Schöne (alle Remscheider SV), die in der Bezirksliga für die Turngemeinde auf Korbjagd gehen, schon. Und bei der 11. Auflage der Fimba Maxi Basketball-Europameisterschaft im spanischen Malaga hätte sich das erfolgreiche Quintett mit Deutschland in der Altersklasse Ü55 fast sogar noch die kontinentale Krone aufgesetzt. Besser war am Ende nur die Auswahl Estlands.

Wegen der Pandemie hatte es in den beiden vergangenen Jahren keine EM-Spiele gegeben. Nach einer Niederlage zum Auftakt gegen außer Konkurrenz angetretene Peruanerinnen zogen die deutschen Damen mit Siegen über Irland und Italien ins Halbfinale ein. Dort erwies sich zwar Lettland als zu stark, doch weil die routinierten Basketballerinnen aus dem Baltikum das Endspiel gegen den Nachbarn aus Estland schwänzten, ging die Silbermedaille ans Team Germany, das sich im kleinen Finale deutlich mit 56:30 gegen Irland durchgesetzt hatte.

  • TG-Coach Rufin Kendall befindet sich in
    Basketball : Tigers verstärken sich mit Profispielerin aus Kanada
  • Im März wurde die fair gehandelte
    Zahlen für den Rhein-Kreis Neuss : Jeder Neusser isst im Schnitt 100 Tafeln Schokolade im Jahr
  • Die Dressur-Mannschaft des Kreisverbandes Neuss holte
    Reiten : Heimisches Dressur-Team begeistert beim CHIO

Im Turnier der Altersklasse Ü60 verpassten die im sonnigen Andalusien für Deutschland tätigen Spielerinnen der TG Neuss Edelmetall als Vierte nur knapp. Auch hier in einer Spielgemeinschaft mit Remscheid angetreten und trainiert von Angela Krings waren Ute Seifert, Skippy Haladyn, Ute Hoffmann und Ulli Schmidt mit überzeugenden Siegen über Equador (als Gast außer Konkurrenz dabei), die Slowakei und den amtierenden Weltmeister aus Ungarn in den Wettbewerb gestartet. Im Halbfinale setzte es jedoch eine Niederlage gegen Deutschland II und auch das Spiel um Platz drei gegen Tschechien ging hauchdünn mit 39:40 verloren. „Rang vier ist dennoch ein toller Erfolg“, befand Angela Krings, „denn in dieser Altersklasse nahmen insgesamt zehn Teams am Turnier teil.“ Die Perspektive sei damit gut, fügte sie zufrieden an: „Bereits im kommenden Jahr können wir bei der Weltmeisterschaft mit nahezu dem gesamten Team in der nächsthöheren Altersklasse antreten.“ Das Turnier beginnt am 18. August 2023 und dauert zehn Tage (der Austragungsort steht noch nicht fest). Dann sollte es auch wieder mit dem Sprung aufs Treppchen klappen.

Insgesamt waren mehr als 2000 Maxi-Basketballer nach Malaga gekommen, um in 15 Alterskategorien (Ü35 bis Ü60 bei den Damen und bis Ü75 bei den Herren) um die europäische Krone zu spielen.