Jüchen: U 3-Betreuung: Umbau dauert länger

Jüchen : U 3-Betreuung: Umbau dauert länger

Eigentlich sollten die Räume für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren ( U 3) im Katholischen Kindergarten St. Martinus-Gierath in dieser Woche fertig sein. Daraus wird jedoch nichts: "Der Estrich ist noch nicht trocken, so dass der Boden nicht verlegt werden kann", erklärt Leiterin Margret Mölders. In etwa zwei Wochen sollten die neuen Räume aber genutzt werden können.

Der Umbau begann im März, in den vergangenen Monaten ist viel passiert: Beide U-3-Gruppen im Kindergarten haben einen neuen Schlafraum bekommen.

An eine U-3-Gruppe wurde ein Nebenraum mit dem dazugehörigen Sanitärbereich angebaut. "Der Schlafraum ist in zartem Blau gestrichen worden, es gibt einen Sternenhimmel, viele Wandleuchten und Stehlampen. Die Räume sind richtig gemütlich geworden", erzählt Margret Mölders. Sie dienten ausschließlich als Schlaf- und Ruheraum. Außerdem gebe es in beiden Schlafräumen ein Sofa und eine Bücherkiste, so dass den Kleinen vor dem Zubettgehen vorgelesen werden könne.

Durch den Umbau waren die Mitarbeiter der viergruppigen Einrichtung in den vergangenen Monaten gefordert: "Wir mussten richtig improvisieren, die Kinder sind in den Turnraum umgezogen. Die kleinen mussten in den Parallelgruppen schlafen", erzählt die Leiterin. "Uns war wichtig, dass die Kinder auch während des Umbaus die gleichen Betreuungspersonen haben. Das ist uns gelungen."

Finanziert wurde der Umbau unter anderem durch einen Zuschuss des Landes Nordrhein-Westfalen. "230 000 Euro hat das Land für die Maßnahme bewilligt", erläutert Kindergartenleiterin Margret Mölders. Zwölf Plätze stehen im Katholischen Kindergarten St. Martinus-Gierath für Mädchen und Jungen unter drei Jahren zur Verfügung. Insgesamt können dort 89 Kinder betreut werden.

(dhk)
Mehr von RP ONLINE