Handball : TVK wartet auf Unterschriften

Sportlich läuft bei den Zweitliga-Handballern des TV Korschenbroich alles nach Plan. Im heutigen Nachholpiel (19.30 Uhr, Waldsporthalle) gegen den EHV Aue können die in diesem Jahr noch unbesiegten Korschenbroicher nicht nur Platz fünf zurückerobern, sondern auch den Abstand zum ersten Abstiegsrang elf, den die Gäste belegen, auf komfortable elf Punkte ausbauen. TVK-Coach Khan erwartet deshalb eine hoch motivierte Gäste-Mannschaft: "Wir stehen da, wo Aue gerne hin will – nämlich besser als Platz elf. Der EHV steht definitiv unter Zugzwang, will man im Kampf um die Qualifikation noch ein Wörtchen mitreden."

Während Khan seine Truppe sportlich auf Kurs hält, tobt hinter den Kulissen ein heftiger Kampf um die Zukunft des Vereins. Sportchef Klaus Hintzen und sein designierter Nachfolger Jörn Ilper müssen einen Teufelskreis durchbrechen. Noch hat niemand aus dem aktuellen Kader einen Vertrag für die neue Saison unterschrieben, lediglich die ohnehin bis zum Juni 2012 gebundenen Oliver Mayer, Mathias Deppisch und Matthias Fuchs stehen in Sachen Personal auf der Habenseite. Doch Ilper ist optimistisch: "Wir kriegen das Dach und Fach. Ich bin zuversichtlich, dass wir Anfang nächster Woche die ersten Vertragsunterzeichnungen vermelden können", so der Kreisläufer, der seine aktive Karriere am Saisonende beenden wird und dann die Aufgabe des Sportlichen Leiters übernimmt. Neben Ilper wird auch Christoph Gelbke dem neuen Kader nicht mehr angehören: "Wir haben uns in einem sehr freundschaftlichen Gespräch ausgetauscht. Er will sich eine neue Herausforderung suchen", so Ilper. Gelbke erklärte auf Anfrage der NGZ: "Mir ist kein neues Vertragsangebot vorgelegt worden." Nach Angaben von Hintzen wird auch ein weiterer Spieler kein neues Angebot erhalten. "Wir müssen den Kader etwas verkleinern, um die Kosten zu reduzieren. Das geht nur, wenn wir Personal abbauen." Alle Spieler erhalten in dieser Woche die neuen Vertragsentwürfe, nach anschließender Prüfung sollen dann die Unterschriften erfolgen.

Wie es in der Trainerfrage weitergeht, ist ebenfalls noch offen. "Es sind drei Kandidaten in der engeren Auswahl. Aber die wollen natürlich wissen, mit welchem Spielermaterial sie es zu tun haben", erklärt Ilper den Teufelskreis. Die Spieler wiederum wollen vorher gerne erfahren, wer Nachfolger von Khalid Khan wird. Ilper glaubt aber, den gordischen Knoten durchschlagen zu können: "Wir haben einen großen Schritt nach vorn gemacht."

(NGZ)