Handball : TVK trotzt dem Fieber

Obwohl ein Drittel der Mannschaft unter den Nachwirkungen einer Grippe litt, brauchte Handball-Zweitligist TV Korschenbroich beim 33:25-Sieg über die TSG Groß-Bieberau nicht an seine Grenzen gehen.

Florian Korte hatte dem Trainer seinen Gesundheitszustand vor dem Anpfiff verheimlicht. Erst nach dem 33:25 (16:8)-Sieg über die TSG Groß-Bieberau ließ der Zwei-Meter-Hühne die Katze aus dem Sack: "Er hat mir gestanden, dass er mit Fieber gespielt hat", berichtete Khalid Khan staunend nach dem siebten Heimsieg des Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich in der heimischen Waldsporthalle und fügt mit Blick auf die Tabelle hinzu: "Wir haben schon ein Spiel vor Abschluss der Hinserie 21 Punkte. Ist das nicht geil?"

Maßgeblichen Anteil am erneuten Heimsieg vor 710 Zuschauern hatte eben jener Florian Korte. "Ich hatte beim Abschlusstraining schon Probleme und in der Nacht kam dann auch noch Schüttelfrost hinzu. Aber irgendwie hat es dann doch geklappt", sagte der Ex-Leichlinger. Binnen fünf Minuten steuerte der Rückraumschütze im zweiten Durchgang fünf Treffer hinzu und beseitigte nach einer kurzen Schwächephase der Gastgeber auch die letzten Zweifel am Heimsieg. Korte: "Wir hatten uns vorgenommen es besser zu machen als letzte Woche gegen Düsseldorf. Ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen." Der doppelte Punktgewinn war umso bemerkenswerter, als ein Drittel der Mannschaft immer noch unter den Auswirkungen einer Grippewelle zu kämpfen hatte: "Einige Spieler waren nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, umso beeindruckender ist das hohe Tempo, das die Mannschaft gegangen ist", lobte Khan sein fiebergeplagtes Team. Und vorneweg Florian Korte, der sich auch von erhöhter Temperatur, Schüttelfrost und Grippe nicht unterkriegen ließ.

  • Lokalsport : Trainer Khalid Khan nimmt Handballer in die Pflicht
  • Lokalsport : SG-Trainer Khan scheucht seine Spieler
  • Vor zwölf Jahren begrüßten Olaf Mast
    Handball : Handball: TV Korschenbroich trifft auf alten Bekannten

Dank eines beweglichen Jörn Ilper am Kreis und Marcel Görden auf Linksaußen setzte sich der TVK über 8:4 und 10:6 vorentscheidend auf 15:7 ab. Auch eine Auszeit von Gäste-Trainer Thomas Göttmann konnte den Korschenbroicher Tempohandall nicht stoppen. Nach der Pause blieben die Gastgeber spielbestimmend, wenngleich die Abwehr nun nicht mehr ganz so konzentriert zu Werke ging. Erst der fulminante Auftritt von Florian Korte Mitte des zweiten Durchgangs brachte dann mit seinen Treffern bis zum 28:20 die endgültige Entscheidung.

Eine Woche vor dem Hinrundenabschluss fällt sein Fazit positiv aus: "Ich freue mich, dass es mit der Mannschaft so gut läuft." Auch persönlich bereut er den Wechsel vom Absteiger Leichlingen nach Korschenbroich nicht: "Ich bin sehr zufrieden, dass ich bereits einige Spielanteile erkämpfen konnte. Und es werden ja auch immer mehr."

Seinen grippegeschwächten Spielern will Khan am heutigen Montag eine Auszeit gönnen, danach aber gilt bereits der Fokus auf das Spiel am Samstag in Haslach: "Wir sind hungrig und wollen bis zur Pause im Januar noch ein paar Punkte einfahren. Ab Dienstag geben wir wieder Vollgas."

(NGZ)