1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TVK steht Samstag in Potsdam unter Zugzwang

Handball : TVK steht Samstag in Potsdam unter Zugzwang

Auch nach den knappen Auftaktniederlagen in Erlangen und gegen Emsdetten strahlen die Verantwortlichen des Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich Gelassenheit aus.

"Im Moment fehlt noch etwas die Sicherheit", sagt Sportchef Klaus Hintzen, der Neu-Trainer Jörn Ilper demonstrativ den Rücken stärkt: "Er macht das gut. Die Mannschaft ist zusammengewachsen."

Vor dem heutigen Gastspiel beim 1. VfL Potsdam (20 Uhr) wächst allerdings der Druck auf das bislang sieglose Team, das einen kompletten Fehlstart unbedingt vermeiden will. "Wenn wir unter Druck kommen, dann fehlen noch die Automatismen. Aber ich habe großes Vertrauen in Ilper, dass wir das hinbekommen.Das Spielsystem war in den letzten Jahren vor allem auf David Breuer ausgerichtet, wir müssen uns erst an die neuen Umstände gewöhnen", wirbt Hintzen um Geduld.

Ein Erfolgserlebnis in Brandenburg soll nun die Wende bringen. "Auch, wenn das eine weite Fahrt ist. Wir wollen in Potsdam etwas mitnehmen", kündigt Rückraumschütze Florian Korte an.

Vom erfolgreichen Systemhandball der Ära Khalid Khan ist der TVK derzeit noch ein Stück weit entfernt, doch Ilper ist zuversichtlich, dass in Potsdam die Formkurve weiter nach oben zeigt: "Wir wollen den positiven Trend fortsetzen, auch wenn wir nach dem unglücklichen Auftakt etwas unter Zugzwang stehen", sagt der Coach. "Potsdam ist eine heimstarke Mannschaft, aber wir sind nicht chancenlos."

Während Rückraumschütze Pasqual Tovornik nach seiner Gehirnerschütterung aus dem Emsdetten-Spiel wieder zur Verfügung steht, fehlt Linkshänder Robin Doetsch wegen seines Nasenbeinbruchs. "Er wird mitfahren, aber nicht zum Einsatz kommen. Gegen Essen wird er wieder fit sein", so Ilper.

Der zuletzt gesundheitlich angeschlagene Marcel Görden steht dagegen wieder zur Verfügung. Die Gastgeber müssen auf den an einem Magen-Darm-Infekt erkrankten Alexander Schmidt verzichten.

Potsdam setzt unterdessen auf Heimstärke. Nach dem 29:25-Auftaktsieg gegen Saarlouis unterlagen die Brandenburger in Nordhorn mit 22:28. Die Marschroute für die Partie gegen den TVK ist klar: "Um den Klassenerhalt zu sichern, müssen wir zu Hause die Punkte holen", fordert VfL-Trainer Rüdiger Bones. Und er warnt:. "Korschenbroich spielt einen sehr intelligenten Handball. Hinzu kommt, dass sie eine aggressive Abwehr und einen guten Torwart haben."

Ein Erfolgserlebnis in Potsdam soll beim TVK auch den Vorverkauf für die beiden anstehenden Heimspiele in der kommenden Woche ankurbeln. Zunächst kommt am Mittwoch Bundesligist MT Melsungen in die Waldsporthalle, drei Tage später steigt das Lokalderby gegen TuSEM Essen in Korschenbroich.

(NGZ/rl)