1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TVK reist morgen als Favorit nach Obernburg

Handball : TVK reist morgen als Favorit nach Obernburg

So einfach will Trainer Khalid Khan nicht zur Tagesordnung übergehen: "Die Konsequenzen müssen die Spieler schon selbst ziehen", fordert der Coach des Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich vor dem letzten Spiel des Jahres morgen (19 Uhr) beim Tabellenschlusslicht TuSPO Obernburg ein anderes Auftreten und vor allem zwei Punkte.

Die Heimschlappe am zweiten Weihnachtstag gegen die HSG Saarlouis (28:30) soll schon in Obernburg aufgearbeitet werden. Allerdings: "Die Gastgeber haben nichts zu verlieren. Die planen schon jetzt für die Dritte Liga und wollen sich mit einer Top-Leistung aus dem Jahr verabschieden. Sie hatten ja schon Düsseldorf am Rande einer Niederlage. Das ist ein ganz gefährliches Spiel", ist sich Khan sicher. Die beiden bislang einzigen Siege fuhren die Gastgeber in eigener Halle gegen Groß-Umstadt und Aue ein. In Frankfurt gab es den bisher einzigen Auswärtspunkt.

Obendrein hat sich Obernburg kurz vor dem Jahreswechsel noch einmal verstärkt. Alexander Lemke (18) stammt aus dem Handball-Internat Großwallstadt. Die Gastgeber hoffen, dass das vielversprechende Talent am Mittwoch erstmals in eigener Halle das Obernburger Trikot überstreift. Die Bayern wollen schon jetzt den notwendigen Neuaufbau einleiten, den mittelfristiges Ziel ist die Rückkehr in die eingleisige 2. Bundesliga.

Da will der TVK unbedingt schon im kommenden Jahr hinein, deswegen ist ein Erfolg beim Tabellenschlusslicht Pflicht: "Wir sind Favorit, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Nur müssen wir dann auch so auftreten", fordert Khan. Vielleicht so wie im Hinspiel, als der TVK mit 34:26 die Partie deutlich dominierte.

  • Lokalsport : Trainer Khalid Khan nimmt Handballer in die Pflicht
  • Lokalsport : Handball: TVK macht wieder zu viele Fehler
  • Lokalsport : SGR-Trainer Khan sieht schwarz vor dem Spiel beim Letzten

Zumindest Torjäger David Breuer gibt leichte Entwarnung. Am Dienstag meldete der Torjäger, der krank in die Partie gegen Saarlouis gegangen war und konditionelle Probleme bekam, aufsteigende Tendenz: "Es geht mir deutlich besser." Breuer sehnt wie viele seiner angeschlagenen Kollegen die WM-Pause im Anschluss an das Obernburg-Spiel herbei: "Ich glaube, das passt uns allen ganz gut in den Kram." Trotzdem heißt es morgen noch einmal alles abzurufen: "Wir wollen diese beiden Punkte mitnehmen und werden alles versuchen", verspricht Korschenbroichs Top-Torjäger.

Danach ist Gelegenheit für eine ausgedehnte Pause, denn erst am 29. Januar steht das nächste Spiel auf dem Terminplan. Dann ist Lokalrivale OSC Rheinhausen, dessen Partie gegen Groß-Bieberau am Mittwoch wegen der Sperrung der Sporthalle Krefelder Straße abgesagt wurde, Gastgeber des TVK.

(NGZ)