1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TVK-Minikader ärgert biederen Spitzenreiter

Handball : TVK-Minikader ärgert biederen Spitzenreiter

Nach der Verletzung von Mathias Deppisch hatte der TVK keinen Auswechselspieler mehr, brachte Leichlingen trotzdem in Bedrängnis.

Wenn das so weitergeht beim TV Korschenbroich, werden Ronny Rogawska und Kai Faltin noch selbst die Handballschuhe schnüren müssen. In den letzten 25 Minuten der Partie gegen Tabellenführer Leichlinger TV saßen Trainer und Sportlicher Leiter des Handball-Drittligisten nämlich ganz allein mit Ersatztorhüter Philipp Ruch und Physiotherapeut Michael Herfurtner auf der Spielerbank.

Mit nur einem Auswechselspieler angetreten und nach der Bänderverletzung am Knöchel, mit der Mathias Deppisch nach 35 Minuten vom Feld humpelte, auch noch eines solchen beraubt, brachten die Korschenbroicher den Spitzenreiter trotzdem in arge Bedrängnis. Ein handballerisches Glanzstück war der 29:25-Sieg (Halbzeit 12:9) des Leichlinger TV über den personell so arg gebeutelten TVK jedenfalls nicht.

Die beiden Zähler, die ihnen weiterhin drei Minuspunkte Vorsprung auf das Verfolgerduo Wilhelmshavener HV und TSV Bayer Dormagen und nun schon deren fünf auf den VfL Edewecht bescheren, hatten die Gäste ganz allein ihrem starken Torhüter Stefan Nippes (16 Paraden) und ihrem ebenso körperlich überlegenen wie rustikal einsteigenden Deckungsverband zu verdanken, der sich für diese Gangart satte 16 Strafminuten einhandelte.

Spielerisch ist der Leichlinger Hauruck-Handball im Stil der achtziger Jahre eher bieder – wie bieder, zeigten die Schlussminuten, als der zwischenzeitlich schon mit sechs Toren im Hintertreffen liegende TVK dank einer offensiven Deckungsvariante wieder bis auf zwei Treffer (25:27 durch Marcel Görden 58 Sekunden vor dem Ende) herangekommen war. Doch aufs Ganze gesehen fehlte den Hausherren die Durchschlagskraft aus dem Rückraum, in dem Christoph Gelbke (9/4) und Christian Rommelfanger (7) weitgehend auf sich allein gestellt waren. Simon Ciupinski sucht weiter nach seiner Form aus der Hinrunde, Björn Marquardt war früh mit zwei Zeitstrafen belastet und musste nach Deppischs Ausfall schließlich auf Rechtsaußen aushelfen, weil der einzige andere Linkshänder Philip Liesebach ebenso grippegeschwächt auf der Tribüne Platz genommen hatte wie Regisseur Michel Mantsch und der am Kreuzband operierte Linksaußen Daniel Mestrum. Allein ein einsatzfähiger Michel Mantsch hätte die Gäste wohl in noch ärgere Bedrängnis gebracht. Zumal sich der TVK auf starke 16 Torhüterparaden von Routinier Almantas Savonis bei seinem Debüt in der Waldsporthalle stützen konnte.

Ronny Rogawska war deshalb gar nicht mal unzufrieden: "Wenn wir alle Mann an Bord haben, werden wir hier noch zeigen können, was wir wirklich drauf haben," meinte der TVK-Trainer, der weiter auf den vierten Heimsieg unter seiner Regie warten muss. Da kommt das für den TVK spielfreie kommende Wochenende – das Gastspiel in Aurich ist auf den 24. März verlegt – sicher nicht ungelegen.

(NGZ)