Lokalsport: TVK hält in Ferndorf länger mit

Lokalsport : TVK hält in Ferndorf länger mit

Am Ende setzt sich der Drittliga-Meister dann doch standesgemäß 33:21 durch.

Vierzig Minuten gelang es dem TV Korschenbroich, Deutschlands besten Handball-Drittligisten zu ärgern. Denn bis zum Zwischenstand von 17:19 hielt der Tabellenletzte beim schon längst als Meister feststehenden TuS Ferndorf mit. Am Ende setzte sich der Spitzenreiter dann vor 757 Zuschauern doch noch standesgemäß mit 33:21 (Halbzeit 16:12) durch und bleibt damit auch im 28. Saisonspiel ungeschlagen.

Vom neuen Drittliga-Rekord trennen die Siegerländer "nur" noch die Siege in Minden und gegen Schalksmühle, weshalb Trainer Michael Lerscht seine Schützlinge gegen den TVK auch nicht in Bestbesetzung antreten ließ: "Am Anfang haben wir uns schwer getan, was auch an der geänderten Aufstellung lag, wir wollten Marian Basic für das Spiel in Minden schonen", sagte Lerscht, "Hinten 'raus haben wir es über unsere gute Deckung gelöst."

In der Tat ließen die Hausherren in der Schlussviertelstunde nur noch drei Korschenbroicher Treffer zu. Was die Freude über einen gelungenen Auftritt im drittletzten Spiel unter seiner Regie bei TVK-Trainer Ronny Rogawska nur unwesentlich schmälerte: "Wir haben heute wieder eine richtig gute Leistung geboten und den Tabellenführer lange Zeit ärgern können", sagte der Däne, "wir haben lange Zeit die Dinge umsetzen können, die wir uns vorgenommen haben. Sowohl mit der Angriffs- als auch mit der Abwehrleistung war ich sehr zufrieden." Ein Sonderlob gab es für Aaron Jennes, der nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Philip Schneider (saß anstelle des auch im vorletzten Auswärtsspiel fehlenden Kai Faltin als "Co-Trainer" auf der Bank) am Kreis auf sich alleine gestellt war und neben Nicolai Zidorn (je sechs Treffer) bester Torschütze war: "Aaron hat sowohl im Angriff als auch in der Deckung seine Sache richtig gut gemacht." Zum letzten Heimspiel empfängt der TVK am Samstag (19.30 Uhr) die Ahlener SG.

(-vk)
Mehr von RP ONLINE