Handball TVK: Christoph Gelbke behält in hektischer Schlussphase die Nerven

Korschenbroich · Ronny Rogawska sollte Recht behalten. Vor dem Heimspiel seines TV Korschenbroich gegen den SV Zweibrücken prognostizierte der Coach ein Tempospiel, in dem man in den entscheidenden Situationen unbedingt die Konzentration wahren müsse. Genau das war es auch, was beim 32:30 (13:14)-Erfolg am Ende den Ausschlag gab. In einer hektischen Partie, in der die Führung nie mehr als drei Treffer betrug, behielten die Gastgeber in der Schlussphase den kühleren Kopf und setzten sich vor 419 Zuschauern glücklich, aber nicht unverdient durch.

 Behielt in der Schlussphase die Nerven: Christoph Gelbke erzielte die letzten drei Treffer zum 32:30-Sieg des TV Korschenbroich im Alleingang.

Behielt in der Schlussphase die Nerven: Christoph Gelbke erzielte die letzten drei Treffer zum 32:30-Sieg des TV Korschenbroich im Alleingang.

Foto: G. Salzburg
(-pas)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort