1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TVK-Chef Irmen: "Auf breite Zustimmung gestoßen"

Handball : TVK-Chef Irmen: "Auf breite Zustimmung gestoßen"

Dr. Peter Irmen, Geschäftsführer des Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich, spricht im Interview über die Gründe für die Trennung von Trainer Jörn Ilper und die Suche nach einem Nachfolger, der möglichst im nächsten Heimspiel auf der Bank sitzen soll

Als Facharzt für Chirurgie im Kölner St. Antonius-Krankenhaus ist es Dr. Peter Irmen gewohnt, schnelle Entscheidungen zu treffen. Genauso schnell reagierte der Geschäftsführer der TV Korschenbroich Handball GmbH und Co. KG nach der 26:27-Niederlage des Handball-Zweitligisten gegen den SC DHfK Leipzig, dem vierten sieglosen Heimspiel (von sechs) des Tabellenvorletzten mit der Beurlaubung des erst im Sommer verpflichteten Trainers Jörn Ilper.

Und ähnlich schnell möchte Irmen die vakante Stelle auf der Bank neu besetzen: Während seit Dienstag Mannschaftskapitän Simon Breuer und der zur Zeit verletzte Rechtsaußen Mathias Deppisch das Training leiten, die auch im morgigen Gastspiel bei der SG Bietigheim (20 Uhr, Sporthalle am Viadukt) das Sagen haben werden, soll der neue Mann nach Möglichkeit die Mannschaft bereits auf das nächste Heimspiel am 26. November gegen die TSG Friesenheim vorbereiten. Über die Gründe für den Trainerwechsel, einen Nachfolger und die Zukunft des TV Korschenbroich äußerte sich Dr. Peter Irmen im Gespräch mit unserer Zeitung.

Herr Dr. Irmen, versinkt der TV Korschenbroich gerade im Chaos?

Dr. Peter Irmen Ganz und gar nicht. Ich bin dabei, alle Unterlagen für den Lizenzantrag für die neue Saison zusammenzustellen, der ja bis 1. Dezember bei der Handball-Bundesliga gestellt werden muss. Ich habe mir gerade die dafür nötigen Unterschriften vom Vorstand des Gesamtvereins geholt.

Für welche Liga?

Irmen Für die Zweite Liga natürlich. Wir haben hier in den letzten zehn Jahren kontinuierlich etwas aufgebaut, in das ich viel Zeit und viel Herzblut investiert habe. Das lasse ich nicht so einfach kaputt gehen.

War das der Grund für den Rausschmiss von Jörn Ilper?

Irmen Zunächst einmal ist es eine Freistellung, denn Jörn Ilper besitzt ja noch einen Vertrag. Aber Sie haben Recht, ich habe diese Entscheidung getroffen, um zu versuchen, den Abstieg zu verhindern.

Ilper hätten Sie dieses Unterfangen nicht zugetraut?

Irmen Vielleicht hätte Jörn es geschafft, vielleicht steigen wir auch trotz des Trainerwechsels ab — wer weiß das schon? Aber mit Blick auf den Punktestand, der nicht dem entspricht, was wir uns vorgenommen hatten, sah ich den Zeitpunkt zum Handeln gekommen. Der TVK war schon einmal in dieser Situation, hat nach dem Trainerwechsel eine beeindruckende Serie hingelegt und nur um einen Punkt den Klassenerhalt verpasst. Danach haben viele gefragt: Warum habt Ihr nicht früher reagiert? Diese Frage möchte ich mir nicht stellen lassen. Und ich denke, dass wir richtig gehandelt haben — ich bin jedenfalls auf breite Zustimmung gestoßen, im Umfeld und in der Mannschaft.

Trotzdem gab es Differenzen mit Ihrem Co-Geschäftsführer, die letztlich zu seinem Rücktritt führten.

Irmen Klaus Hintzen war der Meinung, wir sollten Jörn Ilper noch bis zur EM-Pause, also bis Weihnachten, Zeit geben. Aber bis dahin hätte der Zug schon abgefahren sein können. Und ich wollte mir nicht den Vorwurf machen, nicht alles versucht zu haben. Klaus Hintzen wollte aus privaten Gründen sein Amt ohnehin zum Jahresende zur Verfügung stellen — dass er diesen Schritt nun vorgezogen hat, dafür habe ich volles Verständnis.

Er fungierte auch als "Sportlicher Leiter". Wie geht es hier weiter?

Irmen Um das Sportliche soll sich verstärkt Kai Faltin kümmern, der ja bereits in Sachen Marketing erfolgreich arbeitet. Er ist nah an der Mannschaft, er verfügt über Erfahrung als Spieler bis Zweite Liga und hat deshalb in diesem Bereich mehr Ahnung als Klaus Hintzen oder ich. Er hat viele Verbindungen und auch schon viele Gespräche geführt.

Auch mit dem neuen Trainer?

Irmen Es kommen eine Reihe von Trainern in Frage, von denen einige auch in der Umgebung wohnen. Wir sind in Gesprächen, waren das auch schon, bevor wir uns am Dienstag von Jörn Ilper getrennt haben. Wir müssen allerdings eine Lösung finden, die für uns finanzierbar ist, denn Jörn Ilper wird sicher nicht ohne finanzielle Forderungen gehen.

Dann wird es demnach keine Verstärkung der Mannschaft geben?

Irmen Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die zusätzlichen Mittel, die uns überhaupt erst ermöglichen, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, sind zweckgebunden für einen neuen Spieler zur Verfügung gestellt worden. Wir haben die Suche allerdings zurückgestellt, weil wir den neuen Trainer da mit einbinden wollen.

Wann soll er die Arbeit aufnehmen?

Irmen Nach Möglichkeit so, dass er die Mannschaft auf das nächste Heimspiel vorbereiten kann.

Volker Koch führte das Gespräch.

(NGZ)