TV Korschenbroich steht im Viertelfinale des Deutschen Amateur-Pokals

Handball : TVK steht im Pokal-Viertelfinale

Der Handball-Regionalligist gewinnt bei der HSG Kleenheim/Langgöns mit 27:23.

Diese insgesamt rund 440 Kilometer lange Dienstfahrt hat sich gelohnt für die Regionalliga-Handballer des TV Korschenbroich: Im Achtelfinale des Deutschen Amateur-Pokals (DAP) bezwangen die Schützlinge von Trainer Dirk Wolf die in der Oberliga Hessen spielenden HSG Kleenheim/Langgöns mit 27:23 (Halbzeit 11:15).

Vor nur rund 100 Zuschauern, darunter die lautstarke Trommler-Truppe aus der Korschenbroicher Waldsporthalle, benötigten die Gäste allerdings einen langen Anlauf. Bis 20 Minuten vor Schluss hechelten sie dem schon in der „kollektiv katastrophalen ersten Hälfte“ (Wolf) angehäuften Vier-Tore-Rückstand hinterher. Dafür klappte es dann umso besser. „Die letzten 20 Minuten waren bombastisch“, sagte der Sportliche Leiter Klaus Weyerbrock nach dem Zwischenspurt von 14:18 auf 20:18 und geriet dabei geradezu ins Schwärmen.  Großen Anteil an der späten Wende zum Guten hatte Torhüter Max Vitz, der in der zweiten Hälfte für Felix Krüger zwischen die Stangen gerückt war. Wolf: „Er hat klasse gespielt und viele tolle Paraden gezeigt.“ Philip Schneider, der in Korschenbroich gerade seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat, bescheinigte der Coach „eine überragende Deckungsarbeit.“ Als Tim Christall den überzeugenden Schlussakt mit drei Treffern in Folge krönte, war der, so Weyerbrock, „letztlich verdiente Sieg“ endgültig unter Dach und Fach.

Auf wen der TVK im Viertelfinale trifft, steht auch schon fest: Liga-Konkurrent BTB Aachen setzte sich beim TV Bitburg mit 26:22 durch, muss allerdings auf das ihm eigentlich zustehende Heimrecht verzichten. Denn der Klub des Ex-Korschenbroichers Simon Breuer habe es, wie Weyerbrock am Sonntagmittag erfuhr, schlichtweg versäumt, beim Verband rechtzeitig einen Spieltermin anzugeben. Fürs Erste findet die Partie damit am 16. Februar in der Waldsporthalle statt. Da muss der TVK allerdings in der Liga schon gegen den TuS 82 Opladen ran. Weyerbrock: „Entweder wir verlegen das Meisterschaftsspiel oder wir ziehen das Pokalspiel vor.“ Letzter Termin ist der 17. Februar.

Mehr von RP ONLINE