TV Korschenbroich spielt in Handball-Nordrheinliga

Handball : Gästetrainer kommt mit „Ball in der Hand“ zum TVK

Achim Schürmann will (nicht nur) die Handball-Hallen rocken. Der Ex-Nationalspieler, mit dem TBV Lemgo zwei Mal Deutscher Meister, drei Mal DHB-Pokalsieger und 1996 Europapokalsieger geworden, hat mit seinem Musikprojekt „Auswechselbank“ einen Song kreiert, „den man von der Bundesliga bis zur Kreisliga in allen Handballhallen spielen“ kann, sagt der 44-Jährige. Vorgestellt wurde „Ball in der Hand“, dessen Refrain lautet: „Wir spiel’n mit dem Ball inner Hand, in der Halle, auf dem Feld und auch am Strand“ anlässlich des Super-Cups im Düsseldorfer ISS-Dome, im dazugehörigen Video-Clip treten Handballgrößen vergangener Tage wie Daniel Stephan und Stephan Kretzschmar auf.

Was das alles mit dem TV Korschenbroich zu tun hat? Nun, neben seiner Musikerkarriere ist Achim Schürmann im zweiten Jahr Trainer des Nordrhein-Regionalligisten VfB Homberg, und der ist am Samstag (19.30 Uhr) in der Waldsporthalle zu Gast. Die, sagt Schürmann, möchte er „wenn möglich nicht mit leeren Händen“ verlassen, weiß aber auch: „Uns erwartet trotz der zwei Auftaktniederlagen des TVK ein harter Brocken.“ Ob diese Einschätzung zutrifft, wird sich zeigen. Trainer Dirk Wolf sagt jedenfalls mit Blick auf die vorangegangenen Niederlagegen gegen Ratingen und beim TV Jahn Wahn: „Wir müssen das besser machen, was wir in den ersten beiden Spielen nicht so gut gemacht haben.“ Was gegen Homberg, das mit einem 27:26-Sieg bei der HSG Siebengebirge startete und seine Heimpremiere mit 26:33 gegen TuSEM Essen II verlor, nicht so einfach werden dürfte: „Das ist ein schwieriger Gegner mit erfahrenen Spielern,“ weiß Wolf. Und nicht nur das: „Da stehen mehrere Zwei-Meter-Spieler in der Abwehr, da können wir nicht einfach mal drüber werfen. Das heißt, wir müssen uns viel bewegen, viel verschieben und viel kämpfen,“ sagt er TVK-Trainer. Und das alles möglichst mit dem „Ball in der Hand“.