1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

TV Korschenbroich nach Niederlage gegen Interaktiv Handball

Handball-Regionalliga : TV Korschenbroich erwischt keinen guten Tag

Die Regionalliga-Handballer des TVK unterlagen dem Starensemble von Interaktiv aus Ratingen. Was die Korschenbroicher auch probierten, die Gäste hatten die besser Antwort parat.

Auch wenn gut 450 Zuschauer den TV Korschenbroich nach vorne peitschten, reichte es im Topspiel der Regionalliga nicht. In eigener Halle gab es eine deutliche 30:34 (12:13)-Niederlage gegen Interaktiv Handball aus Ratingen.

Die Voraussetzungen für dieses Top-Spiel waren bei den Hausherren nicht ganz optimal. Neben dem verletzten Kapitän David Biskamp war auch Regisseur Mats Wolf nicht im Vollbesitz seiner Kräfte, da er während der Woche gesundheitlich angeschlagen war. So war es dann auch nicht weiter verwunderlich, dass er seine Leistung nicht wie gewohnt abrufen konnte. Bei den Gästen aus Ratingen passte an diesem Tag einfach alles zusammen. „Viele Spieler haben mir auch nach dem Spiel gesagt, dass sie seit Ewigkeiten schon nicht mehr so gut gespielt hätten“, berichtete der Korschenbroicher Trainer Dirk Wolf nach der Partie. „Sie haben es eben genau auf den Punkt auf die Platte gebracht.“

Dagegen erwischte der TVK eben nicht seinen allerbesten Tag – obwohl man während der ersten Halbzeit sogar mit 12:10 in Führung lag, ehe Ratingen die Partie noch zu einer 13:12-Pausenführung drehte. Auch nach der Pause stand es kurzzeitig 15:15, doch in Führung ging der TVK nicht mehr – stattdessen hatte Ratingen zwischenzeitlich sogar fünf Toren Vorsprung. Die beiden Torhüter bei Korschenbroich waren sicherlich nicht schlecht, lieferten eine wirklich solide Leistung ab, aber es fehlten dann doch Paraden, mit denen sie sogenannte hundertprozentige Chancen der Gäste vereitelten. Auch die Abwehr war nicht immer auf der Höhe, das zeigen auch die 34 Gegentreffer deutlich auf. Der jüngste Spieler der Gäste zählt 27 Jahre und das Durchschnittsalter liegt über 30 Jahre, was an diesem Abend jedoch alles andere als ein Nachteil war. Es war beeindruckend, wie routiniert sich die Gäste zeigten und auch ihre Cleverness war kaum zu überbieten. Auffälligster Akteur war Kapitän Alexander Oelze, der insgesamt elf Treffer verbuchte. „Um ein solches Starensemble zu bezwingen, muss schon alles gelingen“, sagte Wolf.

  • Trainer Gilbert Lansen (2.v.r.) mit den
    Handball : Korschenbroich steigt ins Training ein
  • Das Königspaar Stefan Schulze und Monika
    Hofer-Kompanie : Stefan Schulze ist neuer König der Hofer-Kompanie
  • Der Feierabendmarkt zaubert Urlaubsatmosphäre. ⇥Archivfoto: Blazy
    Feierabendmarkt : Ratinger schlemmen sich ins Wochenende

Allerdings war es ja nun auch nicht so, dass Korschenbroich vorgeführt wurde. Das Team kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball und versuchte auch mit verschiedenen Abwehrsystemen die Begegnung in der zweiten Hälfte noch zu drehen. Sei es durch eine offensive 3-2-1-Variante, durch Manndeckung einzelner Gegenspieler oder durch eine komplette Manndeckung. Es reichte halt nicht aus. „Wir können erhobenen Kopfes aus diesem Spiel gehen“, betont Wolf. „Die Mannschaft hat sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, hat sehr diszipliniert agiert und sich nie aus der Ruhe bringen lassen. In den entscheidenden Phasen fehlten lediglich Kleinigkeiten.““

TVK: Max Jäger, Felix Krüger - Henrik Schiffmann (9/1), Lukas Bark (5/3), Sascha Wistuba, Simon Förster, Steffen Brinkhues (3), Nicolai Zidorn (6), Mats Wolf, Maximilian Tobae (1), Justin kauwetter, Marcus Neven (2), Philip Schneider (2) und Dustin Franz (2).