Handball-Regionalliga Korschenbroich leistet sich Patzer

Korschenbroich · Im Titelrennen der Handball-Regionalliga verlor der TVK in heimischer Halle das Nachholspiel gegen Kellerkind Siebengebirge. Zudem verletzte sich Sascha Wistuba.

 Sieben Tore von Mats Wolf reichten dem TVK nicht.

Sieben Tore von Mats Wolf reichten dem TVK nicht.

Foto: Dieter Wiechmann

Damit hatte im Vorfeld wohl niemand gerechnet. Der TV Korschenbroich als Titelaspirant der Handball-Regionalliga verlor sein Nachholspiel gegen die abstiegsbedrohte HSG Siebengebrige völlig überraschend daheim mit 29:32 (12:17). Tags zuvor hatte der TV Aldekerk das Spitzenspiel bei Interaktiv Handball in Ratingen gewonnen, so dass das Aufstiegsrennen weiter extrem spannend.

In Korschenbrooch gaben vor 350 Zuschauern zunächst die Hausherren den Ton an und erspielten sich einen 6:3-Vorsprung, Ab diesem Zeitpunkt war deutlich zu erkennen, den Korschenbroichern fehlte die geistige Frische und einige Spieler waren außerdem nicht im Vollbesitz ihrer physischen Stärke. Das ist auch nicht weiter verwunderlich angesichts der enormen Anzahl der Spiele und der personellen Probleme. In Gestalt von Dustin Franz, Maximilian Tobae und Henrik Schiffmann laborieren noch drei Akteure an ihrer Fußverletzung und sind nur bedingt einsatzfähig. Zudem kamen gleich vier Spieler erst kurz vor dem Anpfiff von der Arbeit in die Waldsporthalle. Diese Umstände nutzten die Gäste auskalt aus, drehten die Begegnung mit fünf Treffern in Folge und bauten ihren Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 17:12 aus. „Uns fehlte gerade in der Abwehr der Zugriff, wir waren fast immer einen Schritt zu spät“, sagte Korschenbroiches Trainer Dirk Wolf.

Nach dem Seitenwechsel wurde es bei den Gastgebern dann etwas besser. Über ihren tollen kämpferischen Einsatz kamen sie immer wieder auf ein oder zwei Tore heran. „Nach dem Wechsel haben wir bessere Lösungen gefunden, aber dann, wenn wir das Spiel hätten drehen können, haben wir fast immer die falschen Entscheidungen getroffen. Deshalb ist die Niederlage letztlich auch absolut verdient.“ Jüngst gab es beim TVK wohl kein Spiel, bei dem sich nicht ein Spieler verletzte, so auch gegen Siebengebirge. In der 52. Minute fiel Sascha Wistuba mit einer scheren Knieverletzung aus, die noch genau diagnostiziert werden muss.

Unter Umständen könnte es sein letzter Auftritt für den TVK gewesen sein, denn nach der Saison hört er dort als Spieler auf. Ob er die Schuhe dann an den berühmten Nagel hängen wird oder mit deutlich weniger zeitlichem Aufwand für eine andere Mannschaft auflaufen wird, ist noch genau so offen, wie die Fortsetzung seiner Tätigkeit als Athletiktrainer. Auch Co-Trainer Michel Mantsch steht dem Verein in der kommenden Spielzeit nicht mehr zur Verfügung. Nach zehn Jahren setzt er seine Prioritäten nun in anderen Bereichen.

Korschenbroich: Jäger, Graedtke - Schiffmann (1), Bark (6/1), Wistuba (2), Barwitzki (1), Brinkhues (3), Zidorn (3), Wolf (7/1), Tobae (1), Kauwetter (1), Neven (1), Schneider (1), Franz (2).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort