Handball-Regionalliga TV Korschenbroich lässt Rheinbachern keine Chance

Korschenbroich · Die Generalprobe vor dem Topspiel in der Handball-Regionalliga am Dienstag gegen Aldekerk haben die Korschenbroich bestanden. Insbesondere die erste Hälfte gegen Rheinbach war außergewöhnlich stark.

 Mats Wolf markierte für den TVK zwei Tore im klar gewonnenen Heimspiel gegen Rheinbach. 
  Foto: Michael Jäger

Mats Wolf markierte für den TVK zwei Tore im klar gewonnenen Heimspiel gegen Rheinbach. Foto: Michael Jäger

Foto: MIchael Jäger

Nach der kurzen Osterpause kann zunächst einmal festgehalten werden, dass der TV Korschenbroich in der Handball-Regionalliga gegen den abstiegsgefährdeten TV Rheinbach seine Hausaufgaben gemacht und mit 33:26 (21:8) einen Pflichtheimsieg eingefahren hat, der die Hoffnungen auf den Aufstieg in die Dritte Liga weiter bestehen lässt. Auch wenn die Mannschaft nach dem Seitenwechsel stark nachließ.

Vor 300 Zuschauer in der Waldsporthalle brannte der TVK in den ersten 30 Minuten allerdings ein wahres Feuerwerk ab. Hochkonzentriert ging der TVK von der ersten Sekunde an ans Werk. Die Kommunikation in der Deckung stimmte, die nötige Aggressivität war vorhanden und es wurde buchstäblich um jeden einzelnen Ball gekämpft. Hinzu kommt noch eine tadellose Vorstellung von Torhüter Max Jäger. Aus dieser starken Abwehr heraus, zogen die Korschenbroicher ein extrem starkes Tempospiel auf. Wurde ein Ball abgefangen, ging es Blitzschnell in den Tempogegenstoß. Funktionierte es einmal nicht in der ersten Welle, waren die Mitspieler schnell nachgerückt und so kam man auch über die sogenannte zweite Welle zum Erfolg. Aber auch die Angriffe im gebundenen Spiel waren eine absolute Augenweide. Der Ball wurde mit der nötigen Geschwindigkeit durch die eigenen Reihen gespielt. Geduldig wurde die Rheinbacher Abwehrreihe zurechtgelegt. „Das war schon eine perfekte erste Halbzeit“, freute Korschenbroichs Trainer Dirk Wolf. „Ich kann mich nicht gar nicht erinnern, bis zur Halbzeit einen Fehlwurf gesehen zu haben.“ Mit den hoffnungslos überforderten Rheinbachern konnte man eigentlich nur Mitleid haben. Mit der 21:8-Pausenführung war bereits eine Vorentscheidung zugunsten der Korschenbroicher gefallen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die TVK-Spieler dann aber wohl mit den Gedanken bereits beim Spitzenspiel in Aldekerk am Dienstag. Unsaubere Würfe und technische Fehler nutzten die Gäste zu vier Toren in Folge. „Bei einer so hohen Führung ist es nicht weiter verwunderlich, mit dem Kopf nicht mehr so ganz bei der Sache zu sein“, betonte Wolf. „Wir sind jedoch zu keinem Zeitpunkt in Gefahr geraten, die Kontrolle über das Spiel zu verlieren.“ Der TVK wechselte im Sinne der Belastbarkeit munter durch und verwaltete den Vorsprung bis zur 56. Minute beim Spielstand von 30:21, ehe sie dem Gegner noch ein wenig Ergebniskosmetik erlaubten. „Wir haben heute unseren Job gemacht und auch in der Höhe absolut verdient gewonnen“, lautete das Statement von Wolf nach dem Schlusspfiff. „Kompliment an meine Jungs, denn das war heute richtig gut, sie haben überhaupt nichts anbrennen lassen.“

Aufstellungen und Torschützen TVK: Jäger, Stefan Graedtke - Schiffmann (4), Bark (1), Barwitzki (1), Brinkhues (1), Zidorn (3), Wolf (2), Tobae (4), Kauwetter (1), Biskamp (9/5), Neven (3), Schneider (4).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort