Jüchen : TV hofft auf neue Schwimmer

Zum Ende der Weihnachtsferien soll das Jüchener Schwimmbad wieder öffnen. Das hoffen zumindest Vertreter des TV Jüchen. Wegen der Sanierung musste der Verein Kurse verlegen, auch die Anmeldezahlen sind zurückgegangen.

Einer, der der Wiedereröffnung des Hallenbads Jüchen, besonders entgegenfiebert, ist Ralf Segschneider, Leiter der Schwimmabteilung beim TV Jüchen: "Wir hoffen, dass wir das Schwimmbad nach den Schulferien wieder benutzen können", sagt Segschneider. Denn mit der Schließung der Schwimmstätte sind auf den TV einige organisatorische Herausforderungen zugekommen — und zugleich weniger Anmeldungen.

Am 23. Dezember 2010 wurde das Schwimmbad für eine umfassende Sanierung geschlossen. Ein Riss in der Bodenplatte verhinderte, dass es im Spätsommer 2011 wieder öffnete. Auch Ende November mussten die Sportler des TV Jüchen und andere Schwimmer vertröstet werden.

Grund: Probleme mit der Technik. Wegen der Sanierung waren die Schwimmgruppen auf Bäder in Hochneukirch, Frimmersdorf, Grevenbroich und Neuss verlagert worden. "Wir haben von jedem Schwimmbad, das uns Zeiten angeboten hat, gerne welche angenommen", sagt Ralf Segschneider.

Über 300 Mitglieder sind beim TV Jüchen auf knapp 25 Gruppen verteilt — vom Babyschwimmen bis zur Leistungs- und Seniorengruppe. Einige Gruppen mussten zusammengelegt werden. Sechs Gruppen haben das Training für die Zeit der Schließung sogar ganz eingestellt.

Doch sobald das Schwimmbad wieder geöffnet ist, soll der Trainingsbetrieb wieder wie üblich laufen. Allerdings: "Ein Warmbadetag ist fraglich", so Segschneider. Auf der Homepage des TV teilt er bereits mit, dass die Gemeinde dessen Streichung beschlossen habe — ohne den Turnverein zu fragen. Ohne warmes Wasser ist Babyschwimmen unmöglich.

Auch wenn die Mitgliederzahl nicht eingebrochen ist: "Die Zahl der Neuanmeldungen ist in diesem Jahr deutlich zurückgegangen", sagt Ralf Segschneider. Er vermutet einen Grund darin, dass viele Schwimmanfänger davon ausgegangen sind, dass beim TV Jüchen während der Badschließung nicht geschwommen werden könne. Fürs kommende Jahr zeigt sich Segschneider aber optimistisch: "Ich bin ziemlich sicher, dass wir 2012 wieder mehr Neuanmeldungen haben werden."

Auch Elke Meuter von der DLRG Hochneukirch ist froh, wenn das Jüchener Bad saniert ist: "Es war für uns selbstverständlich, dem TV Jüchen zu helfen und Trainingszeiten abzutreten." Schließlich wisse man nie, ob nicht in Hochneukirch eine ähnliche Situation eintreten werde. Aber auch bei der DLRG musste man enger zusammenrücken. "Wenn das Schwimmbad in Jüchen wieder öffnet, werden auch wir wieder zum gewohnten Trainingsbetrieb zurückkehren."

(NGZ/rl)