Lokalsport: TuS Grevenbroich kontert HSG aus

Lokalsport : TuS Grevenbroich kontert HSG aus

Bezirksliga: Gierath spielt 1:1 gegen Gnadental. Uedesheim morgen unter Druck.

Der vierte Bezirksliga-Spieltag der Gruppe 4 beginnt mit Enttäuschung in Holzheim und Gierath. Kaarst und Uedesheim wollen morgen die ersten Punkte holen.

Gruppe 4: Holzheimer SG - TuS Grevenbroich 2:3 (2:3). Nachdem Simon Petri für die HSG bereits nach etwas mehr als einer Minute die Latte traf, machte Dani Una Dominguez für die Gäste im direkten Gegenzug das 1:0 (3.). Es sollte die erste von drei Grevenbroicher Führungen sein, ausgleichen konnte Holzheim nur zwei. Pascal Schneider (14.) und Simon Kozany (25.) egalisierten jeweils für die HSG, während Tim Allroggen (16.) und erneut Una Dominguez (38.) für den zweiten TuS-Sieg in Folge sorgten. "Die Jungs haben das in der Arbeit gegen den Ball super gemacht", sagte TuS-Coach Hermann-Josef Otten, der aber auch die Konterstärke lobte: "Wir haben brutal effizient umgeschaltet und hätten durchaus noch das eine oder ander Tor mehr nach Kontern erzielen können." Holzheims Trainer Guido van Schewick ärgerte sich: "Wir haben defensiv zu viele Fehler gemacht und die Tore fast schon hergeschenkt. Nach der Pause stand der TuS dann sehr tief, wir haben es allerdings auch nicht geschafft, etwas richtig Zwingendes herauszuspielen."

SV Bedburdyck/Gierath - DJK Gnadental 1:1 (0:1). Nächster kleiner Rückschlag für die Bedburdycker, die eine schwache erste Halbzeit zeigten. "Damit war ich überhaupt nicht einverstanden. Gnadental war die deutlich präsentere Mannschaft", sagte Coach Thomas Schumacher. Zwar hätte George Madatsidis den SV frei vor dem Tor unbedingt in Führung bringen müssen, der durch einen Maik Ferber (32.) hergestellte Gnadentaler Pausenvorsprung sei aber keinesfalls unverdient gewesen. In Halbzeit zwei ließ sich die DJK tief in die eigene Hälfte drängen, ohne dass die Gastgeber dabei klare Chancen herausspielten. Aus abseitsverdächtiger Position traf Madatsidis zum Ausgleich (81.). Obwohl Gnadentals Daniel Ferber kurz darauf nach zwei Gelben Karten wegen Ballwegschlagens vom Feld flog, passierte aber nichts mehr. DJK-Coach Jörg Ferber war zwiegespalten: "Wenn man bis zur 81. Minute führt, ist man natürlich unzufrieden. Am Ende ist es aber ein verdientes 1:1 und damit schon in Ordnung."

SC Victoria Mennrath - SG Kaarst. Schwere Aufgabe morgen für die SG: Aufsteiger Mennrath hat nicht lange gebraucht, um sich Respekt zu verschaffen. Die jüngste Truppe der Liga schlug Waldniel (6:1) und Strümp (4:1) in aller Deutlichkeit, gegen Ligatopfavorit St. Tönis holte sie einen 0:3-Rückstand auf, um dann in Unterzahl und ohne Torwart in den letzten zwei Minuten noch mit 3:5 zu verlieren. SG-Trainer Yasar Kurt ist beeindruckt: "Das ist alles andere als ein gewöhnlicher Aufsteiger. Da steckt eine Menge Qualität dahinter, der Schwung des Aufstiegs spielt sicherlich auch mit rein. Es wird eine sehr schwere Aufgabe." Kaarst startete hingegen mit drei Niederlagen. Die hätten allerdings nichts am Stimmungsbild im Team geändert, wie Kurt sagt: "Die Qualität bei uns ist da, das wissen wir auch. Wir werden trotz der Ergebnisse mit einem gewissen Selbstvertrauen ins Spiel gehen."

Gruppe 1: SG Unterrath - SV Uedesheim. Nach drei Auftaktpleiten steht Uedesheim unter Druck. Da gibt es sicher einfachere Aufgaben, als bei den offensivstarken und auf Konter lauernden Unterrathern antreten zu müssen.

FC Zons - TSV Aufderhöhe. Der TSV gehört zu den zahlreichen Gegner, mit denen die Zonser noch nicht viel anfangen können. "Wir wissen nur, dass wir zu Hause drei Punkte holen wollen. Wir werden die ersten Minuten abwarten und dann schauen, wie wir uns einstellen", sagt Coach Björn Haas.

TSV Bayer Dormagen - VfB Solingen. Nach zwei Niederlagen ohne eigenes Tor sollte der TSV gegen vermutlich schlagbare Solinger nun tunlichst wieder punkten. Gegen den Abstieg wollte man in Dormagen schließlich nicht spielen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE