TuS Grevenbroich bleibt in der Fußball-Kreisliga A an Spitze

Fußball : TuS Grevenbroich bleibt an der Spitze

Nach dem 2:1-Sieg gegen den SV Rosellen bleibt der Bezirksliga-Absteiger in der Fußball-Kreisliga A ungeschlagen Erster der Tabelle. Verfolger SVG Grevenbroich kommt bei der DJK Germania Hoisten nicht über ein Unentschieden hinaus.

Die beiden Grevenbroicher Mannschaften bleiben in der Fußball-Kreisliga A weiterhin ohne Niederlage – ebenso die Wevelinghovener, die das vierte Unentschieden in Folge einfuhren.

TuS Grevenbroich - SV Rosellen 2:1 (1:1). Die Rosellener wehrten sich lange Zeit, mussten sich am Ende allerdings knapp geschlagen geben. „Es war ein richtig gutes Kreisliga A-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten“, sagte TuS-Coach Peter Vogel. Sein Team ging bereits nach sechs Minuten durch den Treffer von Dzenan Sinanovic in Führung, Jannik Paul Jansen schoss nur wenig später den Ausgleich (23. Minute). Den Siegtreffer erzielte Daniel Una Dominguez eine Viertelstunde vor dem Abpfiff. „Nach der frühen Führung wurden wir etwas zu passiv und Rosellen ist gut rein gekommen“, so Vogel. „Nach der Pause haben wir dann mehr Druck gemacht und den Sieg dann einen Ticken mehr verdient als der Gegner.“

DJK Germania Hoisten - SVG Grevenbroich 2:2 (1:0). Hoisten musste sich die Punkte trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung noch mit den Gästen teilen. „Leider, wir waren einen Tick besser“, sagte Trainer Marcus Schwarz. Simon Erkelentz traf nach einer Viertelstunde zur Pausenführung, Robin Höyng erhöhte (49.). Innerhalb von sechs Minuten sorgten Fatih Sakar (52.) und Ismet Cakmak (58.) für den Ausgleich. „Nach den zwei Gegentoren wurde es etwas hektisch, wir hatten noch gute Chancen, müssen dann aber mit dem Unentschieden zufrieden sein“, so Schwarz. Drei Gelb-Rote Karten gab es insgesamt, eine für die DJK, zwei für die SVG. „Das klingt viel, aber es war nichts Wildes, kein hartes Spiel“, sagte der Trainer.

BV Wevelinghoven - TuS Hackenbroich 1:1 (1:1). Für die Wevelinghovener gab es das vierte Remis im vierten Spiel. „Immerhin sind wir noch ungeschlagen, aber das ist natürlich nicht das, was wir wollen“, sagte Coach Tim Bernrath. „Vier Punkte nach vier Spielen ist zu wenig.“ Florian Braunegger erzielte das 1:0 (12.), Hussein Hammoud glich für den TuS aus. „Nach dem Tor haben wir nachgelassen und erst die letzten 20 Minuten wieder Druck gemacht“, so Bernrath. „Die Mannschaft muss sich noch entwickeln, aber da bin ich guter Dinge – und dann klappt das mit dem Sieg.“

SC Kapellen II - FC Zons 4:8 (3:4). In einer torreichen Partie sicherten sich die Zonser den zweiten Saisonsieg. „Die Jungs haben gezeigt, wozu sie in der Lage sind“, sagte Trainer Thomas Boldt zufrieden. „Großes Kompliment, die haben das besonders vorne super gemacht und auch verdient in der Höhe gewonnen.“ Nils Waldeck (14. und 29.), Nikolas Baum (22.) und Frederik Wenzel (29.) sorgten bei den Gästen früh für klare Verhältnisse. „Eigentlich hatten wir alles im Griff, hatten dann aber einen kleinen Hänger und bringen Kapellen durch individuelle Fehler zurück“, so Boldt. Arne de Nardo (36.), Ensar Krasniqi (38.) und Lukas Sander (43.) brachten den SC wieder ran. „Im zweiten Durchgang haben wir uns wieder berappelt und besser verteidigt“, sagte der Zonser Coach. Nikolas Baum machte seinen unechten Hattrick voll (52. und 56.), die anderen zwei Treffer erzielten Dennis Marquet (69.) und Mathis Herbes (83.). Für Kapellen schoss Marc Paul das zwischenzeitliche 4:5 (53.).

VfR Neuss - FC Delhoven 4:2 (2:2). Auch der Aufsteiger aus Neuss sicherte sich den zweiten Saisonsieg. Ganz zufrieden war Trainer Cengiz Yavuz aber nicht: „Wir haben uns besonders im ersten Durchgang das Leben schwer gemacht“, sagte er. „Wir haben auf unserem Acker versucht, schön zu spielen, waren aber zu unkonzentriert und unkontrolliert, was zu vielen Fehlpässen geführt hat.“ Amir Alili traf doppelt (8. und 25.), für Delhoven glichen Felix Frason (17.) und Dennis Ohmen (38.) aus. „Nach der Pause haben wir das besser gemacht, aber wir müssen konsequenter sein. Delhoven hat auch noch Latte und Pfosten getroffen, da kann es auch schnell anders ausgehen“, so Yavuz. Kwadwo Atta-Yeboah (49.) und Marius Beqari (57.) sicherten dem VfR 06 Neuss den Sieg.

VdS Nievenheim - VfL Jüchen/Garzweiler II 3:2 (1:0). Aufsteiger Jüchen konnte aus Nievenheim nichts Zählbares mitnehmen. „Das ist echt schade, ein Remis wäre drin und auch verdient gewesen“, sagte Trainer Danny Hepner. „Wir haben die erste halbe Stunde etwas verpennt, danach waren wir ebenbürtig.“ Stephan Volk traf nach 30 Minuten zur Nievenheimer Pausenführung. Im zweiten Durchgang glich Felix Eßer zweimal für den VfL aus (53. und 63.), wurde aber von Sascha Pelka (58.) und Marco Hölzel (68.) gekontert. In der letzten Spielminute sah Jüchens Keeper Berat Göcen die Rote Karte, nachdem er den Ball knapp  außerhalb des Strafraums mit der Hand gespielt hatte.

Mehr von RP ONLINE