1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: TSV will Heimvorteil in Punkte ummünzen

Lokalsport : TSV will Heimvorteil in Punkte ummünzen

Die Regionalliga-Volleyballerinnen aus Dormagen rechnen sich gegen den Detmolder TV Chancen aus.

Peter Fischer ist eigentlich ein sehr optimistischer Mensch, er macht aus jeder Situation das Beste, jammern ist ihm fremd. Doch vor dem zweiten Rückrundenspiel seiner Regionalliga-Volleyballerinnen muss der Trainer des TSV Bayer Dormagen doch mal ein bisschen Frust ablassen: "So eine andauernde Verletzungsmisere und Erkältungswelle habe ich bei meinen Mädels noch nie erlebt. Bereits seit November plagen uns Personalsorgen." Damit sind die Voraussetzungen für das heutige Heimspiel gegen den Detmolder TV alles andere als gut, doch Peter Fischer ist eben im Herzen Optimist: "Schon im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir mit dem Tabellenfünften auf Augenhöhe agieren können, um aber heute Zählbares zu holen, müssen wir eine konstant gute Leistung bringen." Im Hinspiel war dem TSV das nur im ersten und vierten Durchgang gelungen, so dass am Ende eine 1:3-Niederlage für den Aufsteiger aus Dormagen zu Buche stand. "Im Nachhinein war das schon ziemlich deprimierend, dass wir nach der Partie mit leeren Händen dagestanden haben", erinnert sich der TSV-Coach, "mit dem Heimvorteil im Rücken soll das heute Abend anders werden."

Wie sich seine Schützlinge heute Abend ab 19 Uhr am heimischen Höhenberg schlagen werde, das wird Fischer allerdings nur am Handy verfolgen können, denn der TSV-Coach ist im Ski-Urlaub und wird von Dormagens Jugendtrainer Gerald Maronde vertreten. Der wird zwar auf einen zwölf Spielerinnen großen Kader zurückgreifen können, einige der Mädels - so auch Mittelblockerin Gisi Krug - haben unter der Woche nicht trainiert und haben noch Trainingsrückstand.

(NGZ)