TSV-Volleyballerinnen unterliegen beim VTV Freier Grund deutlich

Volleyball : TSV nimmt Pleite in Neunkirchen als gute Lehrstunde

0:3-Niederlage beim VTV Freier Grund frustriert Trainer Dieter van Oost nicht.

(HSp) 9:25, 16:25, 15:25 – mit Blick auf die Satzergebnis der Oberligapartie zwischen dem TSV Bayer Dormagen und dem VTV Freier Grund erkennt auch ein Volleyball-Laie: das war deutlich. „Aber eigentlich war es noch schlimmer als es das Ergebnis vermuten lässt“, setzt TSV-Coach Dieter van Oost noch einen obendrauf.

Doch anstatt mit der überaus klaren 0:3-Auswärtsniederlage zu hadern, hofft der TSV-Trainer darauf, dass sein junges Team daraus lernt. „Vielleicht war das eine heilsame Erfahrung und ich hoffe, dass wir aus diesem Tief positiv gestärkt herauskommen“, sagt van Oost. Gegen den VTV Freier Grund lief von Beginn an beim TSV nicht viel zusammen: Schon mit Verspätung angereist, verlief schon das Einspielen schlecht, kamen die Dormagenerinnen so gar nicht in die Partie, kassierten mit einem einstelligen Satzergebnis so etwas wie die Höchststrafe beim Volleyball. „Danach haben wir dann noch ein bisschen Schadensbegrenzung betrieben“, sagt van Oost, der sein Team aber ein Stück weit in Schutz nehmen wollte. „Auch wenn ich alles in allem für die Partie die Schulnote 5 vergeben habe, muss man zur Ehrenrettung der Mädels sagen, dass so eine weite Anreise für einige Neuland war, jetzt gilt es daraus schnell die Lehren zu ziehen“. Denn schon am kommenden Samstag geht es beim VC SFG Olpe ins letzte Spiel des Jahres. „Und da würde ich dann schon gerne ein oder zwei Pünktchen mitnehmen“, erklärt van Oost.