Lokalsport : TSV-Nachwuchs legt Grundlagen

B- und C-Jugend gewinnen ihre Heimspiele, müssen sich aber noch steigern.

Die Grundlagen sind gelegt, doch in den Rückspielen müssen sich die Nachwuchs-Handballer des TSV Bayer Dormagen noch steigern. C-Jugend Die Schützlinge von Trainer Peer Pütz gehen mit einem Sieben-Tore-Vorsprung ins zweite Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft am Sonntag (15 Uhr) in der Sporthalle an der Düsseldorfer Rückertstraße. Beim 32:25 (Halbzeit 15:10) über die HSG Neuss/Düsseldorf, die damit ihre erste Saisonniederlage kassierte, waren Lucas Rehfus (10/1) und Mattis Blum (8/4) die erfolgreichsten Werfer bei den weiter ungeschlagenen Gastgebern. Die hatten schon schnell mit 10:3 geführt, ließen die HSG dann aber bis auf 14:15 (28.) herankommen. Deshalb sieht Pütz für das Rückspiel "noch einiges Steigerungspotenzial. Gut, dass die Mannschaft nach der schwachen Phase wieder von sich aus auf den richtigen Weg gekommen ist." HSG-Coach Benjamin Daser hätte sich "ein knapperes Endergebnis gewünscht, aber dafür haben wir die Anfangsphase verschlafen."

B-Jugend Im Viertelfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft setzte sich der TSV gestern Abend nach wechselvollem Verlauf (10:7, 10:11, 16:14, 26:22, 27:26, 30:27) mit 34:29 (Halbzeit 17:15) gegen FrischAuf Göppingen durch. Trainer David Röhrig war "mit dem Endergebnis zufrieden, das ist eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am Samstag" (15 Uhr, EWS-Arena). Im Angriff, in dem Linksaußen Maximilian Hinrichs (9/2) mit trickreichen Würfen überragte, sah er "eine der besten Leistungen dieser Saison, in der Defensive müssen wir einiges verbessern." Die restlichen Tore erzielten: Mast (6), Marquis (5), Johannmeyer, Koch (je 3), Kluth, Weikl, Kraus (je 2) und Bark (1).

(-vk)
Mehr von RP ONLINE