1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TSV Bayer vor Werksduell von Problemen gebeutelt

Handball : TSV Bayer vor Werksduell von Problemen gebeutelt

Jammern ist Jörg Bohrmanns Sache nicht. "Damit müssen wir klar kommen. Solche Probleme haben andere Vereine auch", sagt der 44-Jährige. Dabei wurde der von ihm trainierte TSV Bayer Dormagen in der vergangenen Woche arg gebeutelt: Erst die 33:38-Niederlage in Leichlingen, der erste doppelte Punktverlust seit dem 15. September. Dann wurde Bohrmann von einer starken Erkältung dahingerafft, konnte erst am Donnerstagabend seine erste Trainingseinheit leiten.

Und schließlich die Nachricht vom Ausfall von Moritz Preuss: Der Jugend-Europameister, von der Leichlinger Deckung stets hart angegangen, verletzte sich dabei so schwer an der Schulter, dass der 17-Jährige mindestens fünf Wochen ausfällt. "Die genaue Diagnose steht noch aus, aber es ist irgendetwas am Schulterblatt", weiß Bohrmann und spricht von einem "sehr, sehr bitteren Ausfall". Und das nicht von ungefähr: Preuss gehörte nicht nur am gegnerischen Kreis zu den Aktivposten im Dormagener Spiel, er stand auch in der Deckung trotz seiner erst 17 Jahre seinen Mann.

Erschwerend kommt hinzu, dass der zweite Kreisläufer Alexander Kübler nach überstandenem doppelten Bänderriss gerade erst wieder ins Training eingestiegen ist. "Ob er schon so weit ist, dass er länger als nur ein paar Minuten spielen kann, weiß ich nicht", sagt Bohrmann. Alles andere als gute Voraussetzungen also für das "Werksduell" Sonntag ab 18 Uhr mit dem SC Bayer 05 Uerdingen im bis dahin von den Spuren des Fecht-Weltcups gesäuberten TSV-Bayer-Sportcenter. Zumal auch noch Dennis Marquardt (Daumenverletzung) und Simon Ernst (Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft) nicht alle von Co-Trainer Jojo Kurth und den Routiniers Tobias Plaz und Dennis Marquardt geleiteten Trainingseinheiten mitmachen konnten.

Doch Bangemachen gilt nicht für einen wie Jörg Bohrmann, der selbst 146 Bundesliga-Spiele für SG Wallau-Massenheim, TV Niederwürzbach und TuS Nettelstedt bestritt. "Die Mannschaft hat hochkonzentriert gearbeitet. Zwei Punkte wollen wir vor der Weihnachtspause auf jeden Fall noch holen." Was angesichts des Restprogramms — am Sonntag gegen Uerdingen (7. mit 12:12 Punkten), in einer Woche beim seit sieben Spielen ungeschlagenen Wilhelmshavener HV (3. mit 18:6) und am 15. Dezember gegen VfL Edewecht (5. mit 14:10) nicht so einfach erscheint.

Schon Sonntag gegen die mit dem Ex-Dormagener Olaf Mast auf der Bank und dem Ex-Dormagener Michael Wittig am Kreis anreisenden Uerdinger "wird das eine ganz schwierige Kiste", ist Bohrmann überzeugt. Die Gäste holten immerhin schon vier Auswärtssiege (in Königshof, Korschenbroich, Düsseldorf und Edewecht), gaben zu Hause aber auch schon zehn Punkte ab. Mast, in Stürzelberg zu Hause, muss morgen auf die verletzten Lars Krüger (Schulter) und Dominic Kasal (Knie) verzichten.

(NGZ/ac)