Fußball-Kreisliga A Süd-Trainer zieht die Reißleine

Rhein-Kreis · Nach einer neuerlichen Pleite des 1. FC Grevenbroich in der Fußball-Kreisliga A trat Alexander Hermel zurück. Uedesheim gewann Topspiel beim SVG Grevenbroich.

Alexander Hermel ist nicht mehr Coach des 1. FC-Süd.

Alexander Hermel ist nicht mehr Coach des 1. FC-Süd.

Foto: FuPa

Alexander Hermel hat nach dem neunten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A beim 1. FC Grevenbroich-Süd hingeschmissen. Der SV Uedesheim gewann sein erstes Topspiel und der FC Delhoven verteidigte die Tabellenführung.

TuS Hackenbroich – 1. FC Grevenbroich-Süd 4:0 (2:0). Die Pleite in Hackenbroich war für Trainer Alexander Hermel des Guten zu viel. Er hat nach neun sieglosen Spielen sein Amt beim 1. FC Grevenbroich-Süd niedergelegt, nach der Pleite informierte er den Verein über seinen Rücktritt. „Ich mache das dem Verein und den Jungs zuliebe. Ich hoffe einfach, dass der Trainerwechsel für den nötigen Impuls sorgt“, so Hermel. Sportdirektor Jürgen Latajka: „Das tut mir so dermaßen leid. Ich kann das total nachvollziehen. Ich war letztes Jahr in der gleichen Situation.“ Für Montag ist eine außerordentliche Vorstandssitzung angesetzt, einen neuen Trainer will Süd aber wohl erst nach dem Derby gegen den TuS Grevenbroich (16. Oktober) präsentieren. In Hackenbroich verlor Süd durch die Treffer von Melih Can Kara (10.), Daniel Tüpprath (45.+3), Stephan Dung (62.) und Can Ballicalioglu (90.+1). Zu allem Überfluss kassierten auch noch Patrick Drack, Maiko Walther und Ensar Krasniqi eine Gelb-Rote Karte und fehlen damit im Derby.

SVG Grevenbroich – SV Uedesheim 1:2 (1:2). Der SVÜ feierte seinen ersten Sieg in einem Topspiel. Andre Speer (25.) und Markus Rychlik (36./Elfmeter) trafen für die Gäste, Mustafa Dogan (44.) erzielte vor der Pause den Anschluss. „Wir standen heute etwas tiefer und konterten gut, haben aber die Vorentscheidung verpasst“, so Co-Trainer Timm Oppermann. Mit dem Auftritt zeigte er sich sehr zufrieden: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Hoffentlich sind wir jetzt richtig in der Liga angekommen.“

SV Glehn – SVG Weißenberg 2:3 (2:2). Schon nach zwei Minuten führten die Gäste durch die Treffer von Mario Dundovic und Patrick Becker mit 2:0. Glehn kam durch Simon Janßen (20.) und Leon Pelzer (41./ET) zurück. Marius Spahn sorgte in der 80. Minute dann doch noch für die Entscheidung. „Wir waren auf Augenhöhe, hatten genug Chancen, das Ding zu gewinnen. Das tut schon weh, aber unser Weg geht weiter“, lautete das Fazit von Glehns Trainer Kevin Hahn. Gegenüber Dirk Schneider sagte: „Wir haben nach den zwei Toren aufgehört, Fußball zu spielen. Glehn hat es dann gut gemacht und hätte einen Punkt verdient gehabt.“

FC Zons – SV Rosellen 4:4 (3:1). Niko Baum (13., 79.), Hussein Hammoud (31.) und Hendrik Aßhorn (44./ET) trafen in einem wilden Spiel für Zons, Pascal Königs (28.), Johannes Meuter (57.) und Danny Hepner (60., 68.) erzielten die Treffer für Rosellen. „Du darfst in elf Minuten keine drei Gegentore kassieren, das ist bitter. Letztendlich geht das Unentschieden aber in Ordnung“, sagte Zons-Coach Thomas Boldt.

SC Grimlinghausen – DJK Novesia 1:1 (1:0). Der SCG blieb zum vierten Mal in Folge sieglos und spielt zum dritten Mal 1:1. „Momentan fehlt uns die Geilheit im letzten Drittel. Die Chancenverwertung stimmt nicht“, bemängelte Grimlinghausens Trainer Martin Lürken. David Bel-Lang (23.) traf für Grimlinghausen, Christian Bergmayer (54.) für Novesia.

FC Delhoven – SV Bedburdyck/Gierath 6:3 (3:2). Felix Frason (30., 35.) und Kai Ratter (42.) sorgten eigentlich für klare Verhältnisse, David Jäger (45.) und Felix Eßer (45.+3) brachten Gierath vor der Pause aber zurück. Roman Albrecht (48.) und Kevin Schmidt (49.) erhöhten nach der Pause wieder auf 5:2. Mo Salou (55.) traf zum zwischenzeitlichen 3:5, Mike Penski (75.) machte den Deckel drauf. „Wir haben kurzzeitig aufgehört, Fußball zu spielen, haben aber am Ende unsere Hausaufgaben gemacht, das ist das A und O“, so Delhovens Trainer Carsten Müller.

TuS Grevenbroich – VfR Büttgen 0:1 (0:0). Die Pleitenserie des TuS Grevenbroich geht weiter. Rick Mosheim erzielte für den VfR Büttgen in der 73. Minute den Treffer des Spiels. Während Büttgen in der Tabelle einen großen Schritt nach vorn macht, rutscht der TuS auf den vorletzten Platz ab.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort