1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Topspiel der Kreisliga A in Grevenbroich wird von Notfall überschattet

Fußball : Topspiel wird von Notfall überschattet

Im Match der Kreisliga A leisten Delhovens Fußballer einem Spieler des SVG Grevenbroich Erste Hilfe.

Die SVG Grevenbroich hat das Topspiel der Fußball-Kreisliga A gegen den FC Delhoven verloren. Das Ergebnis spielte am Ende jedoch keine Rolle mehr. In Frimmersdorf kam es im Nachholspiel zu dramatischen Szenen.

Es liefen die letzten Minuten der Partie, Delhovens Keeper Pierre Nußbaum hatte gerade den Elfmeter von Kaan Orudzu abgewehrt. Bei der folgenden Ecke stiegen die Teamkollegen Kent Altuntas und Mustafa Beythulla Dogan hoch und knallten mit den Köpfen zusammen. Dogan landete so unglücklich und hart auf dem Boden, dass er das Bewusstsein verlor. Der Delhovener Spieler Markus Müller reagierte blitzschnell, zog ihm die Zunge aus dem Hals. Gemeinsam mit Delhovens Trainer Carsten Müller kümmerte er sich dann um die Erstversorgung und rettete ihm damit womöglich das Leben. Anschließend wurde Dogan ins Krankenhaus gebracht, ihm soll es den Umständen entsprechend gut gehen. Angepfiffen wurde danach nicht mehr. „Der Vorstand des SVG Grevenbroich möchte sich im Namen des ganzen Vereins beim FC Delhoven und insbesondere bei den zwei Ersthelfern bedanken. Wir sind einfach nur froh, dass es Mucho [Anm. d. Red. sein Spitzname] gut geht“, erklärte Ramazan Kavgaci. Dass der SVG Grevenbroich das Topspiel gegen den FC Delhoven mit 0:1 verlor sei in dem Falle „zweitrangig“. Max Ohm hatte Delhoven nach 13 Minuten in Führung geschossen.  Die SVG Grevenbroich trifft am Sonntag (15 Uhr) auf SV Bedburdyck/Gierath, Delhoven empfängt den VfR Neuss (Anstoß 15.15 Uhr).

Ausblick aufs Wochenende Fußball gespielt wird in der Kreisliga A schon am Freitagabend (20 Uhr) wieder. Schlusslicht DJK Hoisten ist gegen die zweite Mannschaft des VfL Jüchen/Garzweiler im Einsatz. Nach der knappen 1:2-Niederlage gegen den SV Bedburdyck/Gierath schöpft Hoisten wieder neue Hoffnung auf den ersten Punkt. „Die Stimmung ist überraschend gut, es herrscht überhaupt kein Frust. Es keimt wieder ein bisschen Hoffnung auf“, so Hoistens Trainer Marcus Schwarz. Zwar keine Hoffnung, dass man die Saison noch retten könnte, aber dafür auf ein paar Punkte. Für mehr Stabilität sollen nun Benjamin Wirtz und Sven Rommerskirchen sorgen. Die beiden Ex-Spieler hatten sich eigentlich schon in die Alt-Herren verabschieden, wollen in der schwierigen Situation jetzt aber hin und wieder aushelfen.

Derbytime in Nievenheim Nach zwei deutlichen Siegen (7:0 gegen Glehn, 10:1 gegen Kaarst) steht für Spitzenreiter VdS Nievenheim nun das Derby auf dem Programm. „Das wird ein anderes Spiel. Gegen Zons waren es immer knappe Spiele“, sagt Trainer Daniel Köthe. Trotz des Zonser Negativtrend rechnet Köthe mit einer schweren Aufgabe. „Die Vorzeichen zählen in einem Derby nicht“, merkt er an. Bis auf Stephan Volk sind bei Nievenheim alle an Bord. „Wir sind gewappnet fürs Derby“, so Köthe selbstbewusst.

Die restlichen Spiele des Wochenendes Der SC Grimlinghausen will dem SV Glehn im direkten Duell Platz fünf streitig machen. Der SV Rosellen muss zu Hause gegen die SG Kaarst ran. Rosellens Trainer „Dicky Otten“ freut sich über die Rückkehr von Keeper Jonas König, Jojo Meuter ist ebenfalls wieder dabei. Der VfR Büttgen ist zu Gast beim 1. FC Grevenbroich-Süd. Die Kicker aus der Südstadt wollen den Schwung mitnehmen und weiter aus dem Keller klettern und der TuS Grevenbroich trifft am Sonntag auf die Sportfreunde Vorst.