1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennisspieler aus Grevenbroich bei Günther Jauch verzockt

Zu Gast bei „Wer wird Millionär“ : Spieler des TTC Grevenbroich verzockt sich bei Günther Jauch

Obwohl Janos Pigerl bei der 750.000-Euro-Frage scheiterte, bekam er vom Moderator der RTL-Quizshow ganz viel Lob. Letztlich ging Pigerl mit zwei Jokern und 1000 Euro nach Hause.

Günther Jauch im Rahmen seiner Fernsehsendung „Wer wird Millionär“ Respekt abzunötigen, ist keine leichte Aufgabe. Denn der Moderator hat seit der Premiere der Quizshow im Jahr 1999 schon etliche Kandidaten erlebt, darunter auch ganz starke Millionengewinner. Doch so viel Geld musste Janos Pigerl gar nicht abräumen, um Jauch zu begeistern.

Als der aus Büttgen stammende Tischtennisspieler des TTC Grevenbroich am Montagabend bei der 750.000-Euro-Frage unglücklich scheiterte und auf 1000 Euro abstürzte, gab ihm Jauch eine wahre Lobeshymne mit auf den Weg: „Sie waren einer der beste, überlegtesten, souveränsten Kandidaten, die wir je hatten.“ Der 29-Jährige war der ersten Kandidat der Sendung, der es auf den Stuhl gegenüber von Jauch schaffte. In der Folge überzeugte er sowohl mit seiner cleveren Art, die ihm gestellten Fragen zu beantworten, als auch im Smalltalk mit dem beliebten Moderator. Im Eiltempo ließ er die 16.000-Euro-Stufe hinter sich, wobei er in der Zockervariante keinen Joker nutzen durfte. Als es um 750.000 Euro ging, zwei Fragen vom Zwei-Millionen-Gewinn entfernt, nutzte er mit dem 50:50 erst seinen zweiten Joker, um auf die Frage nach der Sportart mit den meisten deutschen Goldmedaillen bei Olympischen Spielen Pferdesport und Schwimmen auszuschließen. Dann entschied er sich ohne einen weiteren Joker für Rudern anstatt Leichtathletik, und das war falsch. Äußerlich ließ er sich kaum etwas anmerken. Er blieb relativ cool und meinte: „Da war ich ein bisschen zu gierig.“