1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: TG Neuss schließt Doppelspieltag mit vier Punkten ab.

Tischtennis : TG holt vier Punkte beim Doppelspieltag

Tischtennis: Der Regionalligist aus Neuss gewinnt mit 9:0 gegen Seligenstadt und mit 9:7 in Obertshausen.

Mission erfüllt. Vier Punkte sollten nach den Vorstellungen von TG-Abteilungsleiter Klaus Wahlen im „hessischen Doppelspieltag“ eingefahren werden. Vier Punkte sind es dann auch geworden. Allerdings verliefen die beiden Partien von der Spannung her völlig gegensätzlich. Während sich die Neusser vor heimischem Publikum keine Blöße gaben und den Tabellenletzten Seligenstadt mit einem schnellen 9:0-Sieg nach Hause schickten, langte es in Hessen bei der TG Obertshausen zu einem knappen 9:7-Erfolg.

„Das war eine super Leistung. Hat Spaß gemacht. Es ist immer schön, wenn man eine so weite Strecke fährt und dann etwas mitnehmen kann“, freute sich TG-Spielertrainer Bernd Ahrens. Er holte zusammen mit Illia Barbolin in der Mitte gegen Florian Strasser und Philipp Hoffmann alle vier Zähler für die Neusser. „Das war vielleicht am Ende der Gamepunkt“, so Ahrens. Ebenfalls ungeschlagen blieb TG-Spitzenspieler Michael Servaty. Er gewann beide Einzel gegen Gregor Surnin (3:0) sowie Torsten Mähner (3:2) und an der Seite von Illia Barbolin auch das Eingangs- und Schlussdoppel. Gegen Mähner holte er einen 1:2-Satz- und 2:6-Punkterückstand noch auf. Tom Mykietyn, der sich im ersten Spiel gegen Mähner noch in drei Sätzen geschlagen geben musste, revanchierte sich in der zweiten Begegnung und schlug Surnin ohne Satzverlust. Dejan Hoheisel und Heinrich Walter gingen im unteren Paarkreuz gegen Lion Bauer und Edin Donlagic leer aus. Walter war kurzfristig für den erkrankten Jonas Lenzen ins Team gerückt. Auch Sebastian Schwarz stand dem Team aus gesundheitlichen Gründen noch nicht zur Verfügung.

Bereits am Samstag trafen die Neusser auf den Drittliga-Absteiger TTC Seligenstadt, für den der freie Fall weitergeht und die Regionalliga nur eine Durchgangsstation sein wird. „Die wollen das Abenteuer Regionalliga so schnell wie möglich hinter sich bringen. Aber von uns war es auch eine super Leistung. Max Reinartz hatte einen tollen Einstand“, sagte Bernd Ahrens. Im Schnelldurchgang mit 9:0 Spielen und 27:4-Sätzen erledigten die Quirinusstädter die Pflichtaufgabe. Lediglich Spitzenmann Michael Servaty hatte bei seinen beiden Auftritten zu kämpfen. Im Doppel trat er mit Youngster Reinartz als Spitzendoppel an. Nach 0:2-Satzrückstand sah es zunächst so aus, als sollte der Ehrenpunkt für die Gäste schon in der ersten Partie fallen. Dann drehte das Neusser Duo aber die Partie noch und gewann die nachfolgenden Sätze mit 12:10, 11:4 und 11:7. Auch im Einzel hatte Servaty einige Mühe, sich gegen die Nummer zwei der Gäste, Tobias Beck, durchzusetzen. Nach verlorenem vierten Satz (13:15) hatte er im Entscheidungssatz aber mit 11:8 die Nase vorn. Tom Mykietyn hatte im anderen Spitzeneinzel keine Mühe, sich gegen  Alexander Krenz zu behaupten. In der Mitte gewannen Illia Barbolin (3:0 gegen David) sowie Bernd Ahrens (3:0 gegen Mudit Dani) und im unteren Paarkreuz gaben auch Jonas Lenzen und Regionalliga-Debütant Max Reinartz keinen Satz gegen Giuseppe Tanburello und Thomas Rose ab. Das Niveau der Gäste fiel allerdings nach unten hin rapide ab. Das Duo im unteren Paarkreuz hatte noch Kreisklassen-Format. Mit jetzt 18:8 Punkten haben die Neusser den dritten Platz verteidigt.