Tischtennis: TG Neuss gewinnt auch zweites Duell mit dem TTC Altena.

Tischtennis : Klasse Teamleistung – klasse Feier

Tischtennis-Regionalligist TG Neuss gewinnt auch zweites Duell mit dem TTC Altena.

Die TG Neuss hat sich in der Tischtennis-Regionalliga den dritten Tabellenplatz zurückerobert. Die Quirinusstädter setzten sich beim TTC Altena nach hartem Kampf knapp mit 9:6 durch und tauschten mit den Sauerländern somit wieder die Plätze.

Schon im Hinspiel verließen die Neusser als Sieger die Tische. Dieses Mal profitierten sie auch davon, dass Topmann Teodor Yordanov bei den Gastgebern fehlte. Den neunten Zähler holte Bernd Forelle mit einem 12:10-Erfolg im fünften Durchgang gegen Daniel Seidel. Das Team feierte ihn danach in der Kabine mit „Bernd Forelle-Sprechhören“, die sie via „Whatsapp“ aus dem Sauerland in die Heimat schickten. „Das war eine super Teamleistung von uns heute. Jeder hatte einen Anteil am Erfolg“, sagte TG-Spitzenspieler Michael Servaty, der in allen Partien ungeschlagen blieb. Der Start verlief allerdings holprig. Im Doppel konnten nur Michael Servaty und Illia Barbolin (3:0 gegen Maiworm/Slania) punkten, während sich Tom Mykietyn/Bernd Forelle (1:3 gegen Wloczko/Todorov) und Bernd Ahrens/Jonas Lenzen (1:3 gegen Bosbach/Seidel) geschlagen geben mussten. Nach der 1:3-Niederlage von Tom Mykietyn gegen Krzysztof Wloczko stand das TG-Team bereits unter Druck, bevor Michael Servaty mit seinem Viersatz-Sieg gegen Stefan Todorov für den Anschluss sorgte. Danach gelang Bernd Ahrens ein wichtiger 3:2-Erfolg gegen Nils Maiworm. In der ausgeglichenen Partie konnte sich Ahrens am Ende mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen. Überhaupt keine Mühe hatte Illia Barbolin, der sich zunächst locker (11:1, 11:1, 11:4) gegen Lukas Bosbach behauptete und auch im zweiten Einzel beim 3:0-Sieg gegen Maiworm souverän agierte. Im ersten Einzel hatte Forelle noch gegen Slania (0:3) das Nachsehen, dafür holte Jonas Lenzen (3:2 gegen Seidel) den nächsten knappen Sieg mit zwei Bällen Unterschied. Michael Servaty (3:1 gegen Wloczko) und Bernd Ahrens (3:1 gegen Bosbach) blieben genau wie Barbolin ungeschlagen. Tom Mykietyn und Jonas Lenzen verloren ihre Partien im zweiten Durchgang. Dann übernahm Bernd Forelle ...

Mehr von RP ONLINE