Tischtennis : TG Neuss sieht sich in Dortmund als Außenseiter

Das war ein richtiger Befreiungsschlag für die Tischtennis-Spieler der TG Neuss. Durch den knappen 9:7-Heimsieg gegen den VFR Fehlheim haben die Quirinusstädter das Abrutschen ganz nach unten in der Regionalliga-Tabelle verhindert.

Der Sieg war aber auch notwendig, da am Wochenende schon der nächste dicke Brocken  wartet. Am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle Haferfeldstraße) gastieren die Neusser bei der starken Zweitvertretung von Borussia Dortmund.

„Die Favoritenrolle schreibe ich hier dem BVB zu. Die Dortmunder haben vor allem oben und in der Mitte eine sehr starke Mannschaft“, sagt TG-Spielertrainer Bernd Ahrens. Er rechnet damit, dass die Borussen mit Wencheng Qi, Evgeny Fadeev, Christian Reichelt, Vu Tran Le, Rafael Schapiro und Marko Panic auflaufen, also fast in Bestbesetzung. In der Aufzählung fehlt nur die Nummer fünf, Marian Maiwald. Das Borussen-Team steht aktuell mit 6:2-Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Drei Siegen steht eine überraschend deutliche 0:9-Niederlage gegen Union Velbert gegenüber. Hier fehlte allerdings Spitzenspieler Fadeev. Die Neusser wollen mit dem erfolgreichen Team der Vorwoche an den Start gehen. Im oberen Paarkreuz soll neben Tom Heiße erneut Jochen Lang zum Einsatz kommen. In der Mitte sind Henning Zeptner sowie Bernd Ahrens und im unteren Paarkreuz Jonas Lenzen und Dejan Hoheisel geplant. „Wir müssen es irgendwie schaffen, oben und auch in der Mitte Punkte zu holen. Und ich hoffe, Dejan kann endlich einmal ein Spiel gewinnen“, meint Ahrens.

Mehr von RP ONLINE