Tischtennis : Illia Barbolin soll der Glücksbringer sein

Tischtennis-Regionalligist TG Neuss hat am Doppelspieltag vier Punkte fest eingeplant.

Der Jubel war groß nach dem hart erkämpften 9:6-Erfolg am vergangenen Wochenende beim TTC Altena. Durch den Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten hat sich die TG Neuss den dritten Platz in der Tabelle der Tischtennis-Regionalliga von den Sauerländern zurückerobert. Und diesen dritten Platz wollen die Neusser mit zwei Siegen beim anstehenden Doppelspieltag gegen zwei hessische Teams verteidigen.

Am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle der Maximilian-Kolbe-Schule, Bergheimer Straße) empfängt das TG-Sextett den punktlosen Tabellenletzten TTC Seligenstadt. Einen Tag später (14 Uhr, Sporthalle der Joseph-von-Eichendorff-Schule, Waldstraße) steht dann die Partie beim Tabellensiebten TG Obertshausen an. „Wir haben vier Punkte für den Doppelspieltag eingeplant“, so die klare Marschroute von TG-Abteilungsleiter Klaus Wahlen. Dazu wollen die Neusser zweimal in identischer Aufstellung antreten. In Michael Servaty, Tom Mykietyn, Illia Barbolin, Bernd Ahrens, Jonas Lenzen und Dejan Hoheisel steht eine schlagkräftige Truppe parat, die die Zielvorgabe gut erfüllen kann.

Vor allem das Heimspiel gegen die bisher überforderten Seligenstädter sollte keine große Hürde darstellen: „Seligenstadt gibt bisher ein trauriges Bild ab. Ich habe das Gefühl, dass der sechste Platz in dem Team immer verlost wird. Da spielen Leute mit 1300 und 1200 Punkten. Das ist unfassbar“, so Wahlen. Tatsächlich haben die Hessen Spieler aus der vierten und sogar sechsten Mannschaft des Vereins in der Regionalliga eingesetzt. „Das wird ein Durchläufer für uns,“ ist Wahlen sicher.

Deutlich mehr Respekt hat er vor der Auswärtspartie bei der TG Obertshausen. „Das wird schwieriger, weil die auch noch um den Klassenerhalt kämpfen.“ In Normalform brauchen sich die Neusser mit der geplanten Aufstellung aber auch da nicht zu verstecken und sind Favorit. „Bisher sind alle Spiele, die wir mit Illia Barbolin gespielt haben, siegreich abgelaufen und so soll es auch bleiben“, meint Wahlen. Obertshausen steht genau einen Platz vor dem Abstiegs-Relegationsrang. Allerdings lauert dahinter das punktgleiche Team des ASV Süchteln. In der Vorrunde gab es gegen die beiden Teams zwei Siege. In Seligenstadt mühte sich die TG ohne Michael Servaty zu einem 9:6-Erfolg. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Obertshausen geschlagen.