1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis-Regionalliga: TG Neuss will wieder am TTC Altena vorbei

Tischtennis : TG Neuss will wieder am TTC Altena vorbei

Tischtennis-Regionalliga: Am Sonntag reisen die Quirinusstädter zum punktgleichen Tabellendritten.

Trotz der Pause durch die Landesmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Ochtrup dürfte zumindest ein Teil der TG-Spieler voll im Spiel-Rhythmus sein. Immerhin waren in Michael Servaty, Tom Mykietyn und Dejan Hoheisel drei Spieler der TG Neuss bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften am Start und alle drei erreichten die K.o.-Runde. Servaty spielte sich sogar bis ins Finale vor, in dem er sich dann gegen den neuen Landesmeister Ginaluca Walther vom 1. FC Köln geschlagen geben musste.

Die gute Form wollen die Neusser am Sonntag mitnehmen, wenn sie zum Auswärtsspiel (14 Uhr, Sauerlandhalle, Hermann-Voß-Straße) beim TTC Altena antreten. Während die Quirinusstädter ihr Auftaktspiel zur Rückrunde an heimischen Tischen gegen den Topfavoriten TTC Champions Düsseldorf mit 5:9 verloren haben, setzten sich die Sauerländer mühelos mit 9:1 beim Tabellenletzten TTC Seligenstadt durch. Das Hinspiel in Neuss geriet dagegen zur klaren Angelegenheit (9:3) für die TG Neuss. Allerdings hat das TTC-Team danach eine starke Serie gespielt und steht derzeit mit 12:8-Punkten wegen des besseren Spielverhältnisses auf Rang drei, einen Platz vor dem TG-Sextett. In Teodor Yordanov  und Krysztof Wloczko verfügt Altena über ein starkes vorderes Paarkreuz.

Die Nummer drei, Stefan Todorov, fehlte zum Rückrundenauftakt. Dahinter folgen Nils Maiworm sowie die Jugendspieler Lukas Bosbach und Tobias Slania. Bosbach hatte Ende Dezember für Furore gesorgt, als er beim „GWG-Masters“ in Neukirchen groß aufspielte und den Turnierfavoriten Erik Bottroff aus dem Wettbewerb warf. Dahinter könnte Krysztof Zielinski zum Einsatz kommen, der auch in Seligenstadt mit von der Partie war. Für die Neusser sollen Michael Servaty, Tom Mykietyn, Illia Barbolin, Bernd Ahrens, Jonas Lenzen und Bernd Forelle die Punkte holen. „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Es steht auf Messers Schneide. Das zeigt auch die Tabelle. Vermutlich wird die bessere Tagesform entscheiden“, sagt TG-Abteilungsleiter Klaus Wahlen, der Altena stärker erwartet als im Hinspiel. „Mir würde jetzt ein 9:6 oder 9:7-Sieg reichen, damit wir weiter oben mitspielen und am Ende unter den besten fünf landen.“