Tischtennis : Tischtennis: Holzbüttgen jubelt, Blau-Weiss hadert

(-rust) Nach zwei Niederlagen in Folge gelang der DJK Holzbüttgen in der Tischtennis-Oberliga ein überzeugender 9:1-Sieg beim Tabellenletzten TTC Grün-Weiß Bad Hamm II. Damit klettern die Kaarster mit 11:5 Punkten zurück an die Tabellenspitze.

„Das war auch in der Höhe ein verdienter Sieg. Für uns war es wichtig, nach den beiden Niederlagen zurück in die Erfolgsspur zu kommen,“ sagte Nicolas Kasper. Das DJK-Sextett musste ohne Thomas Schettki auskommen. Dafür sprang Jugendspieler Lars Münstermann aus dem Verbandsliga-Team ein, der seine Sache sehr gut machte. Zunächst gewann er an der Seite von Yang Li gegen das Spitzendoppel Litschke/Witte. Im Einzel überzeugte er dann mit einem 3:0-Sieg gegen Christopher Hilbig. Einen weiteren Doppelsieg holten Jan Medina/Alexander Lübke (3:2 gegen Fedler/Hilbig), während Nicolas Kasper und Vincent Arsand gegen Ostrowski/Lemke den einzigen Gegenzähler zuließen. Im Einzel war Jan Medina mit zwei Siegen gegen Uwe Witte (3:0) und Jan Litschke (3:2) der fleißigste Punktesammler. Yang Li (3:0 gegen Litschke), Alex Lübke (3:1 gegen Ostrowski), Nicolas Kasper (3:1 gegen Fedler) und Vincent Arsand (3:0 gegen Lemke) sorgten für den Rest.

In der NRW-Liga gab es für den TTC BW Grevenbroich einen Sieg und eine Niederlage. Wichtige Punkte gegen den Abstieg sammelten die Blau-Weißen am Samstagabend, als sie mit 9:6 beim TuS 08 Rheinberg gewannen. Dabei hatten sie in der engen Partie in fünf von sechs Fünfsatzspielen knapp die Nase vorn. Zwei gewonnene Doppel (Pigerl/Oberließen und Holz/Karas) sorgten für einen guten Start. Im Einzel überragten Ken Julian Oberließen und René Holz mit vier Siegen gegen Leon Viktora und Alessandro Grissari. Christian Kaltchev (3:0 gegen Ciuberek), Janos Pigerl (3:2 gegen Besic) und Valerian Stoll (3:2) holten je einen Zähler.

Getrübt wurde der Auswärtserfolg durch die knappe 7:9-Niederlage  gegen den TTV Rees-Groin. Erst im Schlussdoppel musste sich das BW-Team beugen und das äußerst knapp. Janos Pigerl und Ken Julian Oberließen verloren gegen Cedric Görtz und Jörn Franken mit 11:13 im Entscheidungssatz. „Das ist natürlich nach über vier Stunden Spielzeit eine sehr bittere Niederlage. Einen Punkt hätten wir auf jeden Fall verdient gehabt“, sagte Kapitän Janos Pigerl. Eigentlich sah es lange Zeit nach einem Punktgewinn aus. Mit 7:6 lag das BW-Team vorne, ehe die Gäste alle weiteren Spiele gewannen. Als Schwäche erwiesen sich hier wieder die Doppel. Lediglich Pigerl/Oberließen konnten zu Beginn punkten. Im Einzel folgten dann noch die Zähler von Christian Kaltchev (1), Ken Julian Oberließen (2) und René Holz (2). Beide holten am Wochenende alle möglichen Zähler im Einzel. Dagegen blieben Christoph Karas und Valerian Stoll gegen Rees ohne Punktgewinn.

Mehr von RP ONLINE