Lokalsport: Tischtennis: Nur Jongen holt einen Zähler für die DJK

Lokalsport: Tischtennis: Nur Jongen holt einen Zähler für die DJK

Schon bei der Anreise zum Mitaufsteiger SC Niestetal wussten die Tischtennis-Spielerinnen der DJK Holzbüttgen, dass erneut eine sehr schwere Auswärtsaufgabe vor ihnen liegt. Nicht nur, dass sich das Team der Niestetaler deutlich verstärkt hatte, auch der Ausfall von Lisa Scherring und Jana Vollmert schmälerte die Hoffnungen im Vorfeld enorm. Am Ende gab es nach rund zwei Stunden Spielzeit die erwartete 1:6-Niederlage.

"Es war ja letztlich vorher schon klar, dass wir nichts reißen können. Es hätte auch knapper werden können, aber das bringt uns ja nicht weiter. Das nächste Spiel ist gegen Kassel, der Fokus muss jetzt darauf liegen", sagte Spitzenspielerin Miriam Jongen ernüchtert nach der vierten deutlichen Niederlage in Folge. Zu Beginn keimte ein wenig Hoffnung auf, als Miriam Jongen und Katja Brauner ihr Doppel gegen Airi Avameri und Ekaterina Moor in vier Sätzen gewannen. Parallel waren aber Oksana Gorbenko und Chiara Pigerl gegen Tetyana Maksiemento und Katharina Morbitzer chancenlos. Im Einzel ruhten die Hoffnungen ebenfalls auf Miriam Jongen. Im ersten Einzel unterlag sie aber knapp im Entscheidungssatz gegen Tetyana Maksiemento und auch in ihrem zweiten Spiel schaffte sie bei der 1:3-Niederlage gegen die estische Nationalspielerin Airi Avameri keine Wende mehr. Außer Jongen gewann im Einzel nur noch Chiara Pigerl einen Satz, die gegen die Nummer drei, Katharina Morbitzer, mit 1:3 verlor. In den anderen Partien verloren sowohl Katja Brauner (gegen Avameri) als auch Oxana Gorbenko (gegen Ekaterina Moor) mit 0:3.

In der Tabelle hat sich durch die Niederlagen-Serie gegen die vier Topteams der Liga noch nichts verändert. Nach wie vor haben die Kaarsterinnen zwei Zähler Vorsprung vor Kassel und einen Punkt Rückstand auf Borussia Düsseldorf. Diese beiden Spiele muss das DJK-Quartett zwingend gewinnen, wenn es noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben will.

(-rust)