Tischtennis Neujahrsturnier der TTSF Glehn

Tischtennis: Janos Pigerl siegt beim Glehner Neujahrsturnier

Nach einjähriger Pause lockt die Traditionsveranstaltung der Tischtennisfreunde auf Anhieb 233 Teilnehmer in die Halle am Glehner Sportpark.

Es hat geklappt. Trotz der Pause im Vorjahr sind die Tischtennis-Spieler zum traditionellen Neujahrsturnier der Tischtennis-Sport-Freunde Glehn in diesem Jahr zurückgekehrt. Insgesamt waren es an den vier Wettkampftagen von Donnerstag bis Freitag 233 Teilnehmer und damit 13 mehr als vor zwei Jahren. Auch die Starterzahl von 81 Jugendlichen war sehr positiv: „Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Damit hätten wir nach der Pause nicht gerechnet. Nieselregen und sieben Grad. Das war das perfekte Turnierwetter“, freute sich Turnierorganisator Klaus Plönißen.

Vor allem die A-Klasse war sowohl quantitativ (28 Starter) als auch qualitativ gut besetzt. Das lag auch am TTC Blau-Weiß Grevenbroich, der insgesamt fünf Akteure ins Rennen schickte, drei davon aus dem aktuellen NRW-Liga-Team. Alle drei zeigten nach der Weihnachtspause gute Frühform und spielten sich bis ins Halbfinale vor. Während für René Holz und Ken Julian Oberließen dann Endstation war, krönte Janos Pigerl seine Leistung mit dem Titelgewinn. Im Finale setzte er sich mit 3:1-Sätzen gegen Lennart Wimmers vom NRW-Ligisten TV Dellbrück durch.

  • Tischtennis : In Glehn wird wieder Tischtennis gespielt

Pigerl schnupperte schon vor zwei Jahren am Turniersieg in Glehn. Damals scheiterte er nach vergebenen Matchbällen knapp an Nils Schwinning von der MTG Essen-Horst. In diesem Jahr kämpfte er sich bis zum Schluss durch das Feld. Im Halbfinale stand das vereinsinterne Duell gegen René Holz an, in dem sich Pigerl ebenfalls in vier Sätzen behauptete. Die beiden Runden davor verliefen noch deutlich enger. Im Viertelfinale gegen Muhammed Akar vom TTC Jülich lag er bereits mit 0:2-Sätzen und 7:10-Punkten zurück, ehe er die Partie im Entscheidungssatz noch mit 11:9 gewann. Auch im Achtelfinale gegen seinen Vereinskollegen Christoph Sappert stand die Partie auf Messers Schneide. Hier setzte sich Pigerl im Entscheidungssatz mit 11:8 durch. „So ein Turniersieg zu Jahresbeginn tut natürlich sehr gut, ich war mit meiner Leistung phasenweise auch sehr zufrieden. Ich hatte aber auch jede Menge Dusel. Gegen Christoph hätte ich schon ausscheiden können. Auch gegen Akar habe ich lange Zeit schlecht gespielt und war schon fast draußen. Danach habe ich mich gesteigert und das Halbfinale und Finale auch verdient gewonnen. So nah liegt das manchmal beieinander“, fasste Pigerl seine Leistungen zusammen. BW-Spitzenspieler Ken Julian Oberließen scheiterte in der Runde der letzten Vier an Lennart Wimmers. Auch die TG Neuss schaffte es mit zwei Akteuren bis ins Viertelfinale. Abwehrspieler Dominik Sagawe verlor im vierten Satz gegen René Holz und Max Reinartz unterlag Oberließen klar mit 0:3-Sätzen.

Erfolge aus Kreissicht gab es auch bei der Jugend. Im Jungen-B-Einzel holte sich Tobias Manderfeld von der TG Neuss sowohl den Titel im Einzel als auch im Doppel zusammen mit Christoph Kunstein von der DJK Neukirchen. Im Einzel wurde Kunstein Dritter. Im A-Schüler-Doppel gewann Johann Kunstein (DJK Neukirchen) die Konkurrenz mit seinem Partner Lee Mihr vom Tus Querenburg. Tobias Manderfeld spielte sich bei den B-Schülern im Einzel bis auf den dritten Platz vor. „Wir hatten in diesem Jahr wieder ein schlagkräftiges Team zusammen und eine gut funktionierende Turniertechnik. Die Pause soll eine Ausnahme bleiben. Wir wollen uns jetzt rechtzeitig für das Neujahrsturnier 2020 beim WTTV anmelden“, so Plönißen.

Mehr von RP ONLINE