1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis-Kreismeisterschaften: Start von Janos Pigerl noch fraglich

Tischtennis : Start von Janos Pigerl noch fraglich

Bezirksmeisterschaften finden in Erkelenz unter Corona-Bedingungen statt. Christian Kaltchev hofft auf die Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften.

 In den meisten Tischtennis-Ligen ruht der Spielbetrieb während der Herbstferien. Zu tun gibt es trotzdem eine ganze Menge. Denn am Sonntag stehen in der Karl-Fischer Sporthalle in Erkelenz ab 10 Uhr die Bezirksmeisterschaften auf dem Programm.

Es sind die ersten Titelkämpfe auf Bezirksebene seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Daher gibt es Auflagen: Nur wer vollständig geimpft, genesen oder einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf starten. Zusätzlich zu den besondere Rahmenbedingungen muss für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch eine Nominierung durch die entsprechenden Kreise vorliegen. Die gab es entweder durch eine gute Platzierung bei den Kreismeisterschaften oder durch eine Freistellung, wenn im Vorfeld entsprechend gute Ergebnisse vorlagen. Zwei dieser Nominierungen gab es für das Geschwisterpaar Chiara und Janos Pigerl. Chiara Pigerl aus dem Regionalliga-Team der DJK Holzbüttgen tritt im Damen-Wettbewerb an und zählt da zum erweiterten Favoritenkreis. Sie selbst macht sich im Vorfeld aber keinen Druck: „Ich setzte mir keine großen Ziele. Da wir nach der langen Pause noch verhältnismäßig am Anfang der Saison sind, kann ich meine Form und die der anderen schwer einschätzen. Erst einmal möchte ich aus der Gruppe und dann im K.o-Feld schauen, wie es weitergeht.“

  • Ein "chef de police" ging beim
    Käse, Wein und Oldtimer : Franzosenmarkt lockt nach Erkelenz
  • Schon nach den ersten Sekunden ist
    Kabarett in der Stadthalle : Ehring und das bittere Corona-Fazit
  • Die Bälle hatten nicht nur Tischtennis-Format.⇥Foto:
    Aus den Vereinen : SV Walbeck begrüßt 77 Kinder zum großen Tischtennis-Aktionstag

Begleitet wird sie in Erkelenz von ihrer Teamkollegin Anna Schouren, die in der laufenden Regionalliga-Saison schon einige starke Leistungen gezeigt hat, und von Lilian Assaf. Die Nachwuchsspielerin der DJK profitierte bei den Kreismeisterschaften vom Fehlen der Topleute und sicherte sich ihren ersten Titel. Jana Vollmert aus dem Holzbüttgener Drittliga-Team ist von den Bezirksmeisterschaften freigestellt.

Bei den Herren hat auch Janos Pigerl vom TTC BW Grevenbroich eine Nominierung erhalten.  Bei den Kreismeisterschaften fehlte er noch, weil er sich kurz zuvor bei einem Fahrradsturz einen Bruch im Ellbogengelenk zugezogen hatte. Nach überstandener OP ist er im Liga-Alltag bereits wieder im Einsatz. Allerdings hält er sich für Sonntag seinen Einsatz noch offen: „Ich selbst weiß noch nicht genau, ob ich spielen werde, da ich leider immer noch nicht schmerzfrei bin. Falls ich mich für einen Start entscheide, werde ich das Turnier eher als Trainingseinheit sehen und hoffentlich auch entsprechend locker angehen lassen.“

Für Ersatz aus den eigenen Reihen ist reichlich gesorgt: Außer ihm haben sich in Christian Kaltchev, Heinrich Walter und René Holz drei weitere BW-Akteure für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert. „Von unseren Teilnehmern hat Christian sicherlich aktuell die beste Form und somit auch die besten Chancen, weit zu kommen. Wenn er gut ins Turnier findet, ist er für mich ein klarer Kandidat für die Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften“, sagt Pigerl. Einziger Akteur aus dem Rhein-Kreis, der sich qualifiziert hat und nicht für Grevenbroich spielt, ist Mark Peiffer von der SG Gierath.