Tischtennis : Ottmarsbocholt bleibt der Angstgegner für die DJK Holzbüttgen

Tischtennis: Oberliga-Damen müssen nach der 5:8-Niederlage um den Titel zittern. BW Grevenbroich ist bei Tabellenführer Ochtrup chancenlos.

Herber Rückschlag für die Oberliga-Damen der DJK Holzbüttgen. Die Zweitvertretung der Kaarsterinnen musste sich wie schon in der Vorrunde dem SC BW Ottmarsbocholt mit 5:8 geschlagen geben. Dabei hatte sich das DJK-Quartett viel vorgenommen und auch Spitzenspielerin Decui Xiong an Bord geholt. Es half aber nichts, in den entscheidenden Partien hatten die Gäste knapp die Nase vorn.

Schon der Start verlief mit zwei verlorenen Doppeln unglücklich. Danach konnten Decui Xiong (3:0 gegen Ellen Bispinghoff) und Oxana Gorbenko (3:0 gegen Larissa van Boxel) ausgleichen, ehe zwei Schlüsselspiele die Kaarsterinen auf die Verliererstraße brachten. Sowohl Chiara Pigerl (gegen Selina Wiggers) als auch Sandra Förster (gegen Zoé Peiffert) verloren ihre Spiele knapp im Entscheidungssatz, so dass die Gäste erneut mit zwei Spielen vorne lagen. Ein weiterer Sieg von Decui Xiong (3:1 gegen van Boxel) und zwei Siege von Chiara Pigerl (gegen Peiffert und van Boxel) sorgten noch einmal für Hoffnung, die allerdings beim Stand von 5:7 zerplatzte, als Oxana Gorbenko trotz 9:5-Führung im fünften Durchgang noch mit 10:12 unterlag und damit die Niederlage perfekt war. In der Tabelle wird es oben jetzt richtig eng. In Kleve, Holzbüttgen II, Bergneustadt und Ottmarsbocholt kämpfen vier Teams um den Titel.

Die erwartet klare Niederlage musste der TTC BW Grevenbroich in der NRW-Liga hinnehmen. Beim Spitzenreiter SC Arminia Ochtrup unterlagen die Schloss-Städter am Sonntagmorgen mit 3:9. Durch drei verlorene Doppel lagen die Blau-Weißen schnell im Hintertreffen. Im Einzel überzeugte dann Ken Julian Oberließen. Er gewann im Spitzenpaarkreuz sowohl gegen Amin Nagm (3:1) als auch gegen Topspieler Christopher Ligocki (3:0). Für die Grevenbroicher war es im vierten Spiel der Rückserie  die erste Niederlage.

In der Damen-NRW-Liga musste die Drittvertretung der DJK Holzbüttgen eine überraschende 5:8-Niederlage beim Tabellenletzten 1. TTC Dülken hinnehmen. Nach einem gewonnenen Doppel (Weber/Franssen konnten im Einzel nur Pia Graser (1), Gabi Franssen (2) und Almut Pigerl (1) punkten. Von fünf Fünfsatzspielen konnten die Kaarsterinnen nur eins für sich entscheiden. „In der Liga kann man sich gegen keinen Gegener sicher sein“, sagt DJK-Kapitänin Almut Pigerl.

In der Herren-Verbandsliga hält der gute Lauf der Holzbüttgener Zweitvertretung an. Im dritten Rückrundenspiel gab es den dritten Sieg. Durch den 9:2-Erfolg gegen  TTC SW Velbert hat das DJK-Sextett die Abstiegsplätze verlassen. Überragend agierte Alex Daun der im Spitzenpaarkreuz den bislang stärksten Spieler der Liga, den Polen Michal Wierzchowski (3:0) bezwang und auch gegen die starke Nummer zwei, Jörg Priestley, knapp in fünf Sätzen die Nase vorn hatte. Ebenfalls ohne Niederlage blieben Alexander Diekmann, Henrik Cobbers, Lars Münstermann und Jens Rustemeier. Stefan Vollmert gewann gegen Priestley (3:1), unterlag aber gegen Wierzchowski. Die Kaarster profitierten davon, dass bei den Gästen Andre Hagedorn grippegeschwächt nicht zu seinen Einzelspielen und zu seinem Doppel antrat. Viele grippekranke Spieler sorgten dafür, dass die Neusser Zweitvertretung nur mit  stark dezimierter Mannschaft gegen den Tabellenführer TTG Langenfeld antreten konnte. Die Folge war eine 0:9-Schlappe, bei der die TG lediglich sechs Sätze gewinnen konnte.

Mehr von RP ONLINE