Tischtennis-Drittligist DJK Holzbüttgen startet mit Remis in die Saison

Tischtennis : Holzbüttgen holt im Krimi einen Punkt

Tischtennis-Drittligist trennt sich zum Saisonstart mit 5:5 vom TSV Langstadt II.

Es war der bisher spannendste Vergleich zwischen der DJK Holzbüttgen und der Zweitvertretung des TSV Langstadt in der 3. Tischtennis-Bundesliga der Damen. Nach Sieg und Niederlage in der Vorsaison trennten sich beide Teams zum Saison-Auftakt in der Sporthallle am Bruchweg nach fast dreieinhalb Stunden Spielzeit mit einem 5:5-Remis.

Dabei lag das DJK-Quartett bereits mit 3:5 zurück, ehe sich die Kaarsterinnen mit zwei Einzelsiegen am Ende noch den ersten Punkt gegen das starke Team aus Hessen sicherten. „Das war für beide Mannschaften nach diesem Spielverlauf ein gerechtes Ergebnis. Die Partie hatte keinen Verlierer verdient“, sagte Jana Vollmert erleichtert. Kurz zuvor hatte sie gegen die junge Ayumu Tsutsui mit 11:9 im Entscheidungssatz das Remis perfekt gemacht. Überragende Spielerin des Nachmittages war aber Lisa Scherring, die im unteren Paarkreuz beide Partien gegen Ayumu Tsutsui (3:2) und Anna Jansen (3:0) für sich entschied. Neuzugang Martyna Dziadkowiec blieb in ihrem Holzbüttgener Premieren-Einsatz im Einzel noch ohne Sieg, gewann zum Auftakt an der Seite von Valerija Stepanovska aber das Eingangsdoppel gegen Tsutsui/Jansen in vier Sätzen. Das eingespielte Kaarster Doppel Vollmert/Scherring musste parallel gegen das Spitzendoppel der Gäste, Kämmerer/Bundesmann, nach einer 2:1-Satzführung und einem 7:4-Vorsprung im vierten Satz, noch eine 2:3-Niederlage hinnehmen.

Eine ganz schwere Aufgabe hatte dann Martyna Dziadkowiec in ihrem ersten Einsatz im DJK-Trikot vor sich. Gegen Janina Kämmerer, der Nummer 26 der deutschen Rangliste, hielt sie zwei Sätze lang gut mit und verlor jeweils nur mit zwei Bällen Differenz. Im dritten Durchgang dominierte Kämmerer aber und siegte klar mit 11:3. Einen guten Einstand nach der Sommerpause feierte Valerija Stepanovska. Die Ukrainerin gewann ihre Begegnung gegen Anne Bundesmann nach 0:1-Satzrückstand in vier Durchgängen. Jana Vollmert hatte danach Schwierigkeiten, die richtigen Mittel gegen Abwehrspielerin Anna Jansen zu finden und musste sich mit 1:3-Sätzen geschlagen geben.

Einen tollen Fight lieferte Lisa Scherring, die sich nach 1:2-Satzrückstand noch in fünf Sätzen gegen Tsutsui behauptete. Es folgten zwei Fünfsatz-Niederlagen im Spitzenpaarkreuz (Stepanovska gegen Kämmerer und Dziadkowiec gegen Bundesmann), ehe Vollmert und Scherring mit ihren Siegen für die Punkteteilung sorgten. Bereits am Sonntag haben die Kaarsterinnen ihr nächstes Heimspiel gegen den TSV Schwarzenbek.