Tischtennis : Scherring führt DJK zum Punktgewinn

Tischtennis: Holzbüttgens Regionalliga-Team trotzt Kassel einen Zähler ab. Oberliga-Spitzenreiter kassiert bittere Pleite.

Neue Hoffnung bei den Damen, Ernüchterung bei den Herren. Die Holzbüttgener Tischtennis-Teams sorgten am Wochenende mit ihren Leistungen für Licht und Schatten. Während die Zweitvertretung der Damen durch ein 7:7-Remis gegen den Tabellenzweiten KSV Auedamm aus Kassel ein Lebenszeichen im Abstiegskampf sendete, mussten die Herren als Spitzenreiter in der Oberliga  eine bittere 4:9-Niederlage in Burgsteinfurt hinnehmen.

„Wir sind super glücklich, dass wir uns nach fast vier Stunden Spielzeit für dieses anstrengende Spiel mit einem Punkt gegen den Abstieg belohnt haben. Da wir viele schon verloren geglaubte Spiele noch drehen konnten, fühlt sich das Unentschieden wie ein Sieg an “, sagt Kapitänin Sandra Förster. Dabei sah es zu Beginn des Spiels gar nicht gut aus. Sowohl Oxana Volkers/Sandra Förster (gegen Diana Tschunnichin/Katja Heidelbach) als auch Lisa Scherring/Chiara Pigerl (gegen Tabea Heidelbach/Sarah Grede) verloren ihre Doppelpartien ohne Satzgewinn. Im Anschluss spielte dann aber vor allem Spitzenspielerin Lisa Scherring groß auf. Sie gewann alle drei Einzel und zeigte sich dabei vor allem in den entscheidenden Phasen voll auf der Höhe. Zunächst setzte sie sich gegen Tabea Heidelbach nach 0:2-Satzrückstand im fünften Satz mit 13:11 durch, besiegte im Anschluss die Nummer eins der Gäste, Diana Tschunichin, ebenfalls im Entscheidungsdurchgang und blieb dann in ihrem abschließenden Einzel gegen Sarah Grede (3:1) ungeschlagen.

Aber auch alle anderen Spielerinnen hatten ihren Anteil am Teilerfolg. Sandra Förster holte an Position vier zwei Siege gegen Sarah Grede (3:1) und Katja Heidelbach (3:1). Chiara Pigerl (3:1) und Oxana Volkers (12:10 im Entscheidungssatz) sorgten für je einen Zähler gegen Katja Heidelbach.

Große Ernüchterung dagegen im Herrenteam der Kaarster. Durch die 4:9-Niederlage beim Tabellensechsten in Burgsteinfurt ließ das Team wichtige Zähler im Meisterrennen liegen. In dem ersatzgeschwächten Team der Kaarster konnten nur die beiden Spitzenspieler Jan Medina und Alexander Lübke voll überzeugen. Sie sorgten im oberen Paarkreuz gegen Yorrick Michaelis und Dennis Schneuing für alle vier Zähler der Holzbüttgener. Die Niederlage deutete sich schon durch den Verlust aller drei Doppel an. Medina/Lübke verloren gegen das „Zweier-Doppel“ der Gastgeber, Schneuig/Aming (1:3) und auch die beiden neuformierten Doppel Schettki/Ehlen und Kasper/Diekmann konnten für keine Überraschung sorgen. Alexander Diekmann und Jörn Ehlen mussten aufrücken, da Yang Li und Vincent Arsand fehlten und auch die ebenfalls zum Kader gehörenden Alexander Daun und Joachim Beumers nicht dabei waren.

„Die Situation war schon erbärmlich. Wenn wir es nicht schaffen, aus einem Pool von acht Spielern, sechs an die Tische zu bekommen, haben wir es am Ende auch nicht verdient“, sagte DJK-Spieler Nicolas Kasper selbstkritisch. „Wenn man unser oberes Paarkreuz mal außen vor lässt, war es eine ganz schlechte Leistung von uns“, so Kasper weiter. Er selbst verlor in der Mitte genauso wie Thomas Schettki beide Einzel gegen Klaas Lüken und Tim Beuing. Auch Alexander Diekmann (1:3 gegen Hendrik Arning) und Jörn Ehlen (0:3 gegen Jörg Bäumer) schafften keine Ergebnisverbesserung.