Tischtennis: DJK Holzbüttgen will im Oberliga-Titelrennen bleiben

Tischtennis: DJK will im Oberliga-Titelrennen bleiben

Voraussetzung dafür ist ein klarer Sieg beim Tabellenletzten DJK BW Annen II.

Der Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen ist in der Tischtennis-Oberliga am vergangenen Wochenende ein Befreiungsschlag geglückt. Zum ersten Mal in dieser Saison gelang den Kaarsterinnen ein Sieg über ein Team von Ottmarsbocholt, das mit zwei Mannschaften in der Oberliga vertreten ist.

Insgesamt fünf Punkte hatte das DJK-Quartett zuvor schon an die SC-Vertretungen abgegeben. Durch den jetzigen 8:2-Sieg haben die Holzbüttgenerinnen aber wieder alle Chancen, die Meisterschaft aus eigener Kraft zu gewinnen. Dazu wäre ein klarer Auswärtssieg am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle der Holzkamp-Gesamtschule an der Willy-Brandt-Straße) in Witten beim Tabellenletzten DJK BW Annen II Voraussetzung. „Es muss ein weiterer Pflichtsieg her. Wir wollen klar noch einmal den Angriff auf Platz eins starten, daher müssen wir gewinnen, egal in welcher Aufstellung Annen antritt“, sagt DJK-Kapitänin Sandra Förster. Sie wundert sich allerdings sehr über die Tabellensituation von Annen, die nominell eigentlich stark aufgestellt sind, aber dennoch schon so gut wie abgestiegen sind.

Die DJK muss ohne ihre Spitzenspielerin Decui Xiong auskommen. Dafür wird neben Oxana Gorbenko, Chiara Pigerl und Sandra Förster, Gesa Franke ins Team aufrücken. Förster befürchtet, dass die Gastgeber am Samstag mit ihren beiden Spitzenspielerinnen Nadine Antonyan und Claudia Isensee antreten. Vor allem gegen Antonyan dürfte es schwer werden, einen Zähler zu holen. Sie weist in der Rückserie eine makellose 9:0-Bilanz auf. Mit einem Sieg wäre der Titelkampf vor dem Spitzenspiel am 23. März in eigener Halle  gegen den Spitzenreiter WRW Kleve weiter völlig offen. Aktuell liegen die Kaarsterinnen einen Zähler hinter dem WRW-Quartett.

Mehr von RP ONLINE