Tischtennis DJK Holzbüttgen mit zwei Spielen im Doppelpack

Tischtennis : Holzbüttgen hofft  auf weiteren „Sahnetag“

Tischtennis-Doppelpack bei der DJK Holzbüttgen: Damen gegen Kiel, Herren gegen Rees-Groin.

Es sieht gut aus im Lager der Holzbüttgener Tischtennis-Teams. Trotz der Niederlage im Derby am vergangenen Sonntag gegen Bayer Uerdingen steht die erste Herrenmannschaft der Kaarster mit 14:10 Punkten auf einem guten fünften Platz in der Oberliga und bleibt in dieser Saison vom Abstiegskampf verschont. Auch bei den Drittliga-Damen ist die Welt nach dem furiosen 6:0-Sieg Anfang des Jahres gegen den rheinischen Rivalen Borussia Düsseldorf voll in Ordnung und es sieht momentan danach aus, als könnten die Kaarsterinnen auch im zweiten Jahr in Folge die Klasse in der 3. Bundesliga Nord halten.

Am Sonntag um14 Uhr spielen beide Teams erstmals in diesem Jahr wieder gemeinsam in der Sporthalle am Bruchweg. Dabei treffen die Damen auf den Tabellenachten Kieler TTK Grün-Weiß und die Herren empfangen das Liga-Schlusslicht TTV Rees Groin.

Im Hinspiel in Kiel gelang den Kaarsterinnen ein starker Auftritt. Mit 6:2 konnte das DJK-Sextett die Partie für sich entscheiden, obwohl die Kielerinnen mit der früheren Bundesliga-Spielerin Elena Waggermayer und Lin Sievers im Spitzenpaarkreuz top besetzt waren. Vor heimischem Publikum soll es daher ähnlich gut laufen. „Im Hinspiel hatten wir alle einen Sahnetag. Es wäre natürlich schön, wenn wir das Ergebnis wiederholen könnten, aber die Gäste aus Kiel haben gerade im oberen Paarkreuz sehr starke Spielerinnen. Dennoch haben wir in der zweiten Hälfte der Rückrunde gezeigt, dass wir in der Liga gute Teams schlagen können. Wir sind auf jeden Fall heiß auf zwei Punkte“, sagt DJK-Spielerin Jana Vollmert und Spitzenspielerin Miriam Jongen ergänzt: „Wir haben viel Rückenwind aus der Hinrunde und aus dem Spiel gegen Düsseldorf mitgenommen und freuen uns daher auf das Spiel gegen Kiel. Zumal es wieder an heimischen Tischen stattfindet und ein Doppelpack ist und wir hoffen, dass die Halle voll sein wird.“

In ihren Augen hängt aber auch viel davon ab, ob Kiel in Bestbesetzung kommt. DJK-Kapitänin Lisa Scherring macht sich noch ein wenig Sorgen um Spitzenspielerin Valerija Stepanovska. „Valerija war zuletzt zwei Wochen krank, mal sehen, wie sie so bei Kräften ist am Sonntag.“ Auch sie ist gespannt darauf, in welcher Besetzung die Kielerinnen anreisen. In Elena Waggermayer, Lin Sievers, Meike Müller und Miriam Ludwig hätten die Norddeutschen ein Team zusammen, gegen das es auf jeden Fall schwer werden wird, den Hinspielerfolg zu wiederholen. „Kiel steht mit unten drin im Tabellenkeller, muss also noch Punkte sammeln. Bin deshalb gespannt, in welcher Aufstellung sie anreisen“, sagt Scherring, die nach dem tollen Rückrundenauftakt nichts gegen einen weiteren Sieg einzuwenden hätte.

In der Herren-Oberliga will die DJK nach dem verlorenen Derby zurück in die Erfolgsspur. Dazu bietet sich gegen den Tabellenletzten TTV Rees-Groin eine gute Gelegenheit. Allerdings warnt Kapitän Joachim Beumers vor den Gästen: „Das Hinspiel war schon sehr knapp. Die Mannschaft ist absolut nicht zu unterschätzen. Die haben oben zwei junge Leute, die sehr gut sind und in der Mitte mit Jörn Franken einen erfahrenen Spieler. Die sind grundsätzlich immer engagiert bei der Sache, von daher wird es mit Sicherheit keine einfache Partie.“ Bis auf Vincent Arsand sind alle Kaarster der Stammformation an Bord. Für Arsand rückt Alex Daun aus der Verbandsliga-Mannschaft ins Team.