1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: 276 Teilnehmer beim 44. Neujahrsturnier in Glehn.

Tischtennis : Oberließen schrammt nur knapp am Titel vor

276 Teilnehmer beim 44. Neujahrsturnier in Glehn sorgen für zufriedene Gesichter beim Veranstalter.

Fast 280 Starter, davon über 90 Jugendliche – das erste Tischtennis-Turnier des Jahres im Rhein-Kreis, das zugleich das 44. Neujahrsturnier der Tischtennis-Sport-Freunde aus Glehn war, erhielt viel Zuspruch.

Auch  die A-Klasse war mit über 30 Teilnehmern gut besetzt. Hier schrammte Ken Julian Oberließen knapp am Titelgewinn vorbei. Ende des Jahres hatte der NRW-Liga-Spieler des TTC BW Grevenbroich das Endspiel der Grevenbroicher Stadtmeisterschaften gewonnen. In Glehn musste er sich aber mit 1:3-Sätzen gegen Verbandsliga-Spitzenspieler Jörn Kampf vom ESV Blau-Rot Bonn geschlagen geben. „Das Turnier in Glehn hat wie immer Spaß gemacht. Ich bin etwas enttäuscht von meiner Leistung im Finale. Nach einem soliden Start habe ich den Faden verloren und der bessere Spieler hat klar gewonnen. Ich bin insgesamt trotzdem zufrieden mit meiner Turnierleistung und komme nächstes Jahr gerne wieder“, sagte Oberließen, der das Turnier zusammen mit seinen Teamkollegen vom TTC BW Grevenbroich erneut als Rückrunden-Vorbereitung nutzte.

Anders als 2019 war für Vorjahressieger Janos Pigerl bereits im Achtelfinale Schluss. Da musste er sich glatt in drei Sätzen Vitaly Rychkou vom Ligakonkurrenten TTC Union Düsseldorf geschlagen geben. Mannschaftskollege René Holz schaffte es bis ins Viertelfinale, unterlag dann aber Dominik Henne vom TTV Neheim-Hüsten, der sich zusammen mit Frank Picken (TV Erkelenz) Rang drei sicherte. Ein starkes Turnier spielte auch Bezirksliga-Akteur Marcel Schiffer vom JTTC Hochneukirch, der ebenfalls erst im Viertelfinale (gegen Oberließen) ausschied, zuvor aber Verbandsliga-Spieler Heinrich Walter von der TG Neuss in einem Fünfsatzspiel aus dem Turnier warf.

Insgesamt waren 34 Teilnehmer in der „Königsklasse“ dabei. „Ein für unser Turnier sehr erfreuliches Ergebnis, das unsere Erwartungen übertroffen hat. Die Konkurrenz war stark besetzt und wir haben tollen Sport gesehen“, sagte TTSF-Pressewart Christoph Föhles, der auch von der Atmosphäre angetan war. Er freute sich zum Beispiel über den Besuch des Neusser Drittliga-Spielers Michael Servaty (SC Buschhausen), der wenige Tage zuvor Platz drei beim topbesetzten GWG-Masters in Neukirchen geholt hatte. Wer Oberließen im Finale sehen wollte, musste allerdings lange aushalten. „Der Turnierverlauf war wieder reibungslos, dennoch fand das Endspiel wegen der hohen Teilnehmerzahl spät statt. Die Halbfinale begannen erst gegen 1 Uhr“, bilanzierte Föhles.

In der Herren-B-Klasse (bis 1800 Punkte) überraschte Rodion Volochenko mit dem Titel. Der Jugendspieler war bisher in Österreich aktiv und verstärkt in der Rückserie die TG Neuss. Er warf im Halbfinale Marcel Schiffer aus dem Wettbewerb. In der mit 38 Startern am besten besuchten C-Klasse (bis 1600 Punkte) holte sich Marcel Lehmann vom TTC SW Elsen den Titel. In allen anderen Konkurrenzen setzten sich auswärtige Akteure durch.